Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1537514
Ferdinand 
B01 
Künstler. 
als 
353 
Meisters gemalt sein sollte, ist ausgeschlossen, denn das 
Bild zeigt durchgehends des Meisters eigene Hand.  Es 
könnte allerdings auch nicht das Portrait des Jan Six sein, 
falls die Datirung, 1639, echt Ware, denn J. Six war damals 
erst 21 Jahre alt, während der Dargestellte das Alter von 
30 Jahren überschritten hat. Da es aber auch mit dem 
radirten Bildniss des Six keine Aehnlichkeit zeigt, so ist es 
eben das Portrait irgend eines vermögenden Holländers, 
und da es die Technik und die Merkmale Ferdinand Bol's 
aufweist, 
Malerei. 
ein 
Werk 
dieses 
Grossmeisters 
der 
holländischen 
In Anbetracht des soeben angeführten optischen Gesetzes 
können viele bisher irrthüinlich als Selbstbildnisse Rem- 
brandts betrachtete Portraits als Selbstbildnisse überhaupt 
nicht angesehen werden. Ein unzweifelhaftes Portrait des 
ehemaligen Bürgermeisters der Stadt Amsterdam Jan Six 
befindet sich noch im Besitze der Familie Six zu Amsterdam. 
Nach 
der 
Annahme 
Vosmaefs 
soll 
dieses 
Bild 
im 
Jahre 1656 von Rembrandt gemalt worden sein. 
Sn1ith setzt es, nach der Technik schliessend, in die 
Mitte der Vierziger Jahre des XVII. Jahrhunderts und giebt 
Zugleich das Alter des Dargestellten, nach dem Eindrucke, 
den das Portrait auf ihn machte, auf 60 Jahre an. Herr 
Dr. Bode, der dieses Portrait als einige Jahre nach 1656 
Entstanden annimmt  sagen wir 1660  findet den Por- 
traitirten auch alt aussehend, meint aber, dass derselbe 
früh gealtert haben müsse. Es scheint sonach, dass die 
Annahme des Smith betreffs des Alters des Dargestellten 
nicht unzutreffend ist. Bei der Autorschaft Rembrandts 
freilich kann sie nicht zutreffen, da J. Six, der 1618 geboren 
war, erst im Jahre 1678, also neun Jahre nach Rembrandts 
Tode, 60 Jahre alt wurde.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.