Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1537498
Ferdinand 
B01 
als 
Künstler. 
351 
einander 
Familie" 
ganz ähnlich 
in München 
und 
und 
nahestehend sind die "Heilige 
die "Ruhe auf der Flucht" in 
Dresden. 
Und 
SO 
liesse 
sich 
noch 
an vielen Beispielen 
ausführen, 
dass das „0euvre Rembrandt" und die echten Werke B01's 
aus demselben Geiste entstanden sind, ebenso wie beide 
die 
sich 
Weiterbildende Technik 
desselben Autors 
verrathen. 
In seinen nackten Frauengestalten wiederholt sich B01 
bei seinen Darstellungen der Susanna und der Danae. Die 
lünauengestalt in dem Bilde des „'1'0bias und Baguel" in 
Braunschweig ist der "Danaä" in St. Petersburg sehr ähnlich 
gedacht, so dass man auf den ersten Blick den innigen Zu- 
sammenhan g 
der 
beiden 
Bilder 
ersieht. 
In Auffassung und Ausdruck aber sind viele Gestalten 
verwandt, und diese Aehnlichkeit des Ausdruckes hat bei 
vielen männlichen Portraits dazu geführt, dass dieselben für 
Selbstbildnisse des Malers angesehen wurden. 
Es ist aber nicht anzunehmen, dass ein fleissiger, phan- 
tasiereicher Künstler, Welcher zudem vollauf mit Bestellungen 
bedacht war, über 50 Bildnisse von sich selbst angefertigt 
haben sollte, zumal es in Amsterdam nicht an Modellen 
fehlte. 
YVahrscheiniich werden die sogenannten "Selbstbild- 
nisse" sich in 5 Gruppen einreihen lassen: in Selbstportraits 
von B01, in Portraits, die er nach seinem jüngeren Bruder, 
dem Chirurgen, malte, der wohl einige Fainilienähnlichkeit 
mit ihm besass,  in Portraits seines Vaters, in solche von 
Elbert Dell, sowie in Portraits und Studienköpfe, zu denen 
ihm Freunde, Bekannte und Fremde gesessen haben. 
So wird z. B. ein in der Galerie zu Casse1(Kat.Nr.364) 
befindliches Portrait eines jungen Mannes in ganzer Figur
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.