Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1537447
31415, 
Theil. 
Capitel. 
man empfindet, dass das Gewollte 
Vollendung vor uns stehtß) 
und 
Erstrebte 
hier 
in 
Dadurch, 
dass 
der 
Beschauer 
die 
Personen 
etwas 
VO D 
unten 
sieht, 
scheinen 
sie 
über 
ihn 
hinaus 
Wachsen 
und 
erhalten so eine grössere Bedeutung und 
ihrer Erscheinung sogar etwas Erhabenes. 
bei 
der 
Würde 
Der Eindruck, welchen man von diesem Bilde empfängi, 
geht weit über den eines blossen Portraitstückes hinaus. 
Diese Männer sind vollgiltige Repräsentanten ihres 
grossen Zeitalters, und Ferdinand B01 hat jenen Bürgern 
Anlsterdalns in diesem Werke ein Ehrendenklnal für alle 
Zeiten 
errichtet. 2) 
Die vortreffliche Beschreibung, welche der französische 
Maler und Kunstschriftsteller Ilerr Michel von diesem Bilde 
giebt, in der er die "sante physique et morale" dieser Männer 
hervorhebt, kann unmöglich auf ein Bild Rembrandts 
aus dem Jahre 1661 passen, eines Künstlers, der damals 
durch seine moral insanity in seinem Geiste bereits ver- 
giftet und vernichtet War. 
ihr 
Solche ehrenhafte, würdige, charaktervolle und durch 
moralisches Gewicht bedeutende Persönlichkeiten darzu- 
stellen, War nur einem moralisch gesunden und charakter- 
tüchtigen Manne möglich. Und dass Ferdinand B01 ein 
solcher gewesen ist,  dagegen spricht nichts, dafür 
aber alles das Wenige, was über sein Leben bisher bekannt 
geworden ist. 
1) Der Künstler muss bei dem Malen dieses Portraitstückes ein 
ziemlich hohes Podium gebraucht haben, auf welchem die Herren, Welche 
sich portraitiren liessen, Platz nahmen. Ebenso stellte er die Modelle 
für seine Historienbilder,  auf eine Bühne. 
2) Eine Bezeichnung Bol's s. unter Nr. 20.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.