Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1537337
Ferdinand B01 
als 
Künstler. 
335 
nicht mehr kennen lernen,  wie mir scheint, ein Beweis, 
dass Bol sich zu Ende der dreissiger Jahre des XVII. Jahr- 
hunderts in Amsterdam noch nicht aufgehalten hat.  
In dem Fache, in Welchem Rembrandt selbst am 
tüchtigsten war, in der Radirung, hat Bol sicherlich von 
ihm gelernt. Allerdings entwickelte er sich vermöge seiner 
bedeutenderen Begabung und in Ansehung seines Fleisses, 
der sich auf Energie und Willenskraft stützte, auch in dieser 
Beziehung über Rembrandt hinaus, dergestalt, dass die besten 
und alle vorzüglichen Blätter des "Bembrandifschen Radir- 
Werkes" thatsachlich von der Hand F. B0l's herrühren. 
Die nahere Ausführung dieser, nach dem Vorausge- 
gangenen selbstverständlichen Thatsache, Würde hier zu Weit 
führen; dieselbe kann also erst später erfolgen. Indessen 
Will ich nicht unterlassen, an dieser Stelle bereits auszu-_ 
Sprechen, dass die grosse "Auferweckung des Lazarus", die 
"Landschaft mit den drei Bitumen", das sogenannte "Hundert- 
guldenblatt" und die vorzüglichen Portraits aus dem Geiste 
Ferdinand Bol's hervorgegangen sind und seine Bezeich- 
nungen tragen.  
Desgleichen gehören die vorhandenen Handzeichnungen, 
die unter Rembrandts Namen gehen, selbstverständlich zum 
allergrössesten Theile dem Autor der bereits namhaft ge- 
machten grossen Kunstwerke an, sowie auch die Entwürfe 
und Einzelstudien, welche sich unter denselben befinden. 
Die Namens-Inschriften "Rembrandt" zeigen auf diesen 
Blättern ganz verschiedene Handschriften und nur sehr 
Wenige gleichen der uns aus den Notariatsacten bekannten 
Handschrift Rembrandts selbst. Bezeichnungen B0l's lassen 
sich 
auch 
hier 
vielfach 
auffinden. 
Wie 
vortrefflich B01 Thiere 
auch 
ZU 
z e i chn e n verstand 
und 
Wie 
sorgfältig 
in 
der 
Vorbereitung 
Zll 
seinen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.