Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1537256
Ferdinand Bol 
Künstler. 
als 
im 
in Profilstellung und dabei vier Knaben; zwei derselben 
halten eine Ziege.  
Vergleicht man dieses Portraitstück mit dem zuerst ge- 
nannten, jetzt dem Gerritsz Cuyp zugeschriebenen Familien- 
bilde, so fällt zunächst die starke Verwandtschaft in der 
Behandlung der Landschaft ins Auge; sodann die gleiche 
Stellung der Pferde im Profil; ja, man glaubt, dass derselbe 
Braune mit der kleinen Blasse Modell gestanden habe. Auch 
die Gräser im Vordergrunde sind völlig in Cuypscher Art 
behandelt.  Mehr noch aber die Menschen: die Ge- 
stalten 
und 
besonders 
die 
Gesichter 
eines 
und 
desselben 
Meisters haben eine gewisse Familienähnlichkeit, wie die- 
selbe ja besonders auch in den Portraits des grossen Rubens 
und des vortrefflichen Antonius van Dyck, trotz aller Indivi- 
dualisirung der Personen, nicht zu leugnen ist.  Die Auf- 
ffassung des Malers spricht überall mit, so auch bei Cuyp. 
Die Gesichter auf dem in Rede stehenden Bilde sind jeden- 
falls der Auffassung J. G. Cuyp's sehr nahestehend. Be- 
sonders erinnert der Kopf "der alten Dame an das dem 
G. Cuyp zugeschriebene Brustbild einer Frau von 66 Jahren 
im Ryksmuseum, allerdings weniger im Gesichtsschnitt als 
in Ausdruck und Malweise.  Wie aber käme de Keyser, 
der keine Beziehung zu der Schule Cuyp hat, zu den 
charakteristischen Eigenthümlichkeiten derselben, zumal de 
Keyser auch kein "Phiermaler Wahl) 
Eine "weitere Aehnlichkeit der beiden Bilder besteht 
nämlich darin, dass auf jedem derselben die Kinder mit 
i 
1) Herr Bredius stützt seine Ansicht auf die Aehnlichkeit des he- 
treffenden Bildes mit einem anderen, welches de Keysefs Namen trägt. 
Indessen sind die Bezeichnungen der Bilder meistens unzuverlässig und 
ohne viel Beweiskraft, wenn sie nicht in die alte Farbe eingestrichen oder 
unter unzweifelhaft alten Lack- oder Lasurschichten stehen. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.