Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1536824
284- 
Theil. 
Capitel. 
Was 
nunmehr 
aber die "Nachtwache" anlangt, so handelt es sich 
darum, ihren Autor und ihren Inhalt nachzuweisen. 
Rembrandt war, wie wir bereits wissen, der bedeutende 
Maler überhaupt nicht, dem wir gerade dieses grossartige 
Kunstwerk zutrauen können, am allerwenigsten aber ver- 
mögen wir zu glauben, dass er dieses Bild nach dem Jahre 1653 
noch zu malen im Stande gewesen sein sollte. 
Zudem gehört dieses Bild nach Technik, Composition, 
Charakteristik der Personen, Helldunkel, Farbengebung und 
allen anderen Eigenthfimlichkeiten unbedingt zu den Werken 
desjenigen Künstlers, der auch die übrigen herrlichen 
Bilder geschaffen hat, welche bisher Wesentlich den Rembrandt- 
Begriff constituirten, das ist: Ferdinand B0l's. 
Die Thatsache, dass Rembrandts Name und die Jahres- 
zahl 1642 (welche auch schon 1643 gelesen worden istl) 
und die man auch 1645 lesen kann) auf dem Bilde stehen, 
beweist nichts, sondern die ganze Bezeichnung ist eine 
Fälschung, die vielleicht schon von Jan van Dyk in gutem 
Glauben aus den Resten von Bol's Namen hergestellt 
worden ist.  
Was die Jahreszahl angeht, so ist aus den Acten nicht 
erweislich, (lass Rembrandt sein Portraitstück gerade im 
Jahre 1642 gemalt hat, denn es ist durch gewisse, offenbar 
von Rembrandt selbst nominirte Zeugen die damalige Existenz 
einiger Bilder bestätigt worden, für Welche Rembrandt vor 
dem Tode seiner Frau und schon vom Jahre 1637 ab die 
bedungene Bezahlung erhalten hatte. Für das grosse Portrait- 
stück aber ist von keinem der betreffenden Zeugen die 
164,3 
 Auf dem 
gedruckt. 
Stiche 
VOH 
Kaiser 
VOIII 
Jahre 
1867 
die Jahreszahl
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.