Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1536733
Die 
"Nachtwache". 
9275 
Welche Rembrandt verewigte. 1) Aber die Farbe seines 
Haares lässt vermuthen, dass der Bürgermeister sich in mehr 
als einer Beziehung gerne malen liess." 
Wir aber müssen vermuthen, Bannilmg Kocq habe sich 
nicht nur die Haare färben lassen, sondern auf einem der 
beiden Portraits sich auch eine Maske aufgesetzt. 
Aus der absoluten Unähulichkeit der beiden Portraits 
also ergiebt sich, dass die Aufschrift oder Zuschrift bei der 
in dem betr. Album befindlichen Skizze der Nachtwache 
eine vollkommene Fälschung ist. 
Nachdem nunmehr erwiesen ist, dass B. Kocqis Name 
mit dem Hauptmanne auf der "Nachtwache" nichts zu thun 
hat, steht hiernach event. freilich dem nichts entgegen, dass 
dieses Bild für die Cloveniersdoelen gemalt worden sein 
kann, und es fragt sich nur, ob es mit dem Rembrandfschen 
Portraitstücke, welches daselbst gehangen hat, identisch ist. 
Nach der Liste von Schaep, Welche derselbe im Jahre 1653 
Verfertigte, hat indessen nur ein Bild Rembrandts auf den 
Cloveniers-doelen gestanden und ein zweites Schützensttick 
Von ihm nicht existirt. 
Indessen existiren noch, wenn auch nicht ausführliche, 
S0 doch andeutende Beschreibungen des Rembrandfschen 
Bildes von Schülern desselben, nämlich von Hoogstraten 
und von Bernhard Keil, dem Gewährsmanne Baldinuccfs. 
Ersterer freilich giebt fast nur ein Urtheil über das Bild. 
Entgegen seiner sonstigen Meinung über Rembrandt, lobt er 
das Schützenbild, welches auf den Cloveniersdoelen stand, 
e. 
  NB. Ban. Kocq bekräftigt durch eine Bewegung der rechten Hand 
Seine Rede, wie dies tausendmal gemalt worden ist; der Hauptmann auf 
der "Nachtwache" thut dies mit der linken.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.