Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1536377
Der wahre Autor einiger dem B. zugeschriebenen Hauptwerke. 
239 
zum Ausdruck gekommene freudige Erschütterung den 
Beschauer mitergreift und in eine ernste, ja andächtige 
Stimmung 
versetzt. 
Dieses Bild, welches aus dem "Entwicklungsgang Rem- 
brandts" im Jahre 1631 geradezu herausfällt, ist, wie die 
Bezeichnungen lehren, ein Werk Ferdinand. B0l's, und zwar 
mindestens aus den Jahren 1656-1660. Leider habe ich 
eine Jahreszahl nicht finden können. B0l's oflicielles Zeichen 
ist wie gewöhnlich abgewaschen, andere Bezeichnungen 
sind jedoch noch vorhandenß) 
Von zwei anderen Werken, welche mit dem oben ge- 
nannten Bilde gleichsam zu der lntroduction der Erfüllung 
der biblischen Verheissung gehören, lege ich aufgefundene 
Bezeichnungen vor: von der "Anbetung der Könige" im 
Buckingham Palace und von der "heiligen Familie" in der 
Ermitage zu St. Petersburg. 
Die betreffenden Bezeichnungen sind unter Nr. 13 und 
14 wiedergegeben." 
Indem B01 des Weiteren dem Leben des verheissenen 
Heilandes der Welt nachgeht, stellt er Gleichnisse dar, deren 
sich Christus als religiöser und ethischer Lehrer der 
Menschheit bediente. Wie z. B. in seiner Darstellung des 
Gleichnisses der "Arbeiter im Weinbergeß?)  
In seiner „Ehebrecherin vor Christusw) stellt Ferdinand 
B01 den liebenden, vergebenden Welterlöser dar, der sich 
auch von dem Schuldbeladenen nicht abwendet. 
 Ein in die nasse Farbe gezeichneter Narnenszug findet 
Teppich, auf welchem der Simeon kniet. 
2) In der Errnitage zu St. Petersburg, Kat. Nr. 798. 
i") In der National-Galerie zu London, Kat. Nr. 45. 
dem 
sich 
auf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.