Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1536288
230_ 
T heil. 
Capitel. 
Und 
in 
der 
That 
sind 
die 
m eisten 
Werke 
B0l's 
halten geblieben, und durch eine genaue Bilderforschung an 
der Hand der aufgefundenen Bezeichnungen, welche hier- 
durch nunmehr bekannt gegeben Werden, ist es möglich 
geworden, trotz der Vertilgung der officiellen Namens- 
bezeichnungen seine Bilder dennoch herauszufinden. 
Besonders deutlich finden sich mehrere Bezeichnungen 
Ferdinand Bol's auf dem schönen Bilde der Königlichen 
Gemälde-Galerie zu Berlin: "Joseph wird von Potiphafs 
Frau verklagt." 
Dieses Bild steht in engem Anschlusse an verschiedene 
andere Meisterwerke, besonders an ein Hauptwerk im Museum 
van der Hoop in Amsterdam, die sogenannte "Judenbraut" 
 (nach der Meinung Einiger eine Darstellung von "Boas 
und Ruth")  und an das Familienbild in Braunschweig 
(Kat. Nr. 130), denen es in Technik und Farbengebung nahe 
verwandt ist. Bisher hat Niemand daran gezweifelt, dass 
es ein und dieselbe Meisterhand gewesen ist, welche diese 
Werke geschaffen hat, wenn mein sich auch bezüglich der 
Person des Autors irrte.  
Es wvürde also genügen, wenn auch nur auf einem 
dieser Bilder eine unbedingt echte Bezeichnung F. B0l's 
aufgefunden worden wäre, um seine Autorschaft für diese 
drei Bilder festzustellen. Indessen sind auf jedem der- 
selben mehrfache latente Bezeichnungen dieses Meisters 
vorhanden. 
Diese 
betrachtet 
Bilder sind bisher als Kunstwerke ersten Ranges 
worden und können selbstverständlich dadurch 
an Kunstwerth nicht verlieren, dass ein anderer und grösserer 
Meister als Rembrandt sie ehedem schuf. Die Annahme, 
dass F. B01 diese Bilder einem anderen nachgeahmt habe,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.