Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1535436
Prüfung 
künstle 
des 
Remln 
Entwickelungsganges 
rischen 
lndVs. 
145 
Rembrandt 
immer 
bei 
diesem 
klaren 
Stil 
geblieben 
wäre, 
in welchem trotz des Gesalnmtbildes jede einzelne Persön- 
lichkeit mit Portraitwichtigkeit sich geltend Amacht," sagt 
C. Lemcke in seinem Aufsatze über Rembrandt. 
Nach den vorangegangenen Erwägungen muss es un- 
möglich erscheinen, dass der junge Maler, der im Jahre 
1632 noch nicht die schlechten Angewöhnungen seiner Schule 
abgelegt hatte, wie er dies bei dem, in Technik und Zeich- 
nung unbeholfenen Portrait des M. Huygens bewies, in dem- 
selben Jahre das auf hoher Stufe der Meisterschaft stehende, 
berühmte Bild jener Anatomie geschaffen haben sollte, das 
die Leistungen de Keysefs weit übertrifft. Zudem soll 
dieses Meisterwerk nicht etwa gegen das Ende dieses 
Jahres, sondern, wie in den „Studien zur Geschichte der 
holländischen Malerei" Seite 399 angenommen wird, am 
Anfange des Jahres 1632 entstanden sein, denn die vielen 
Portraits distinguirter Persönlichkeiten, welche Rembrandt 
in diesem Jahre gemalt habe, bewiesen zur Genüge den 
Eindruck, den dieses „ausserordentliche Bild" auf seine Zeit- 
genossen gemacht habe. Wenn Rembrandt infolge des Auf- 
Seheils, welches dieses Kunstwerk seiner Zeit erregte, so 
viele Bestellungen erhielt, dass er noch 10 Portraits in 
demselben Jahre darnach malen konnte, so muss die 
hAnatomie" also nothwendig als im ersten Viertel dieses 
Jahres entstanden angesehen werden. Allerdings liesse sich 
alsdann um so weniger der Rückfall in die alten schlechten 
Schulgewohnheiten, der bei dem Portrait des M. Huygens 
Vorliegen würde, erklären, nachdem dieselben bei jenem 
Meisterwerke bereits so völlig überwunden und abgelegt 
Waren, dass keine Spur von denselben sich bemerken lasst. 
Zudem aber soll Rembrandt i. J. 1631 schon das Portrait- 
kniestück eines ältlichen Mannes gemalt haben, Nicolaas
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.