Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wer ist Rembrandt?
Person:
Lautner, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533501
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1534902
22 
I. Theil. V. Capitel. 
einmal 
etliche 
Oelbilder. 
Er 
ist 
E1111 
October 
1669 
erdigt worden. 
Das am 5. October 1669 aufgenommene Inventar bezeugt, 
dass sich Titus im Besitze einer wohnlichen Häuslichkeit 
befunden hat. Unter dem Hausrath werden die Portraits 
Rembrandts Saskiafs und des Titus genannt und zwei Bild- 
nisse von B0   (vielleicht von B01)  angeführt.1) Alle 
übrigen Kunstwerke sind "in drei besondere Kammern 
("bovenkamernft Oberstuben) gesetzt und die Thüren zuge- 
schlossen worden." 
Die Herren de Roever und Bredius, welche die hier an- 
geführten und dieser Darstellung des Lebensganges Rem- 
brandts zu Grunde liegenden Actenstücke zum grossen 
Theil aufgefunden, veröffentlicht und mit einem begleitenden 
Text versehen haben, bedauern, dass sie nicht einen Blick 
in die "drei verschlossenen Kammern" werfen können. 
In Folgendem führe ich der Herren eigene Worte an: 
"Was würden wir nicht darum geben, könnten wir uns 
nochmals in die künstlerisch gruppirte und reich ge- 
schmückte Umgebung versetzen, wo der grosse Fürst der 
Kunst arbeitete." 
Herr de Roever nimmt an, dass die eine der drei „b0- 
venkarnern" Rembrandt als Atelier gedient habe?) 
Es Wäre ein Irrthum, wenn man der Ansicht sein wollte, 
dass in diesen "drei Kammern" ausser anderen Kunst- 
werken noch mehrere Bilder von Rembrandts Hand aufbe- 
wahrt worden sind. 
Denn aus dem vorhandenen und eben 
Actenmaterial geht mit Evidenz das Gegentheil 
angeführten 
hervor. 
und 
der Name 
Künstlers 
1) Das Actenstück ist beschädigt und der Name des 1 
Rudiment vorhanden. 
2) Oud-Holland. Aufsatz von de Roever "Rembrandfs 
des 
I1I1I' 
Sterbehaus".
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.