Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bis zum Tode Julius II.
Person:
Springer, Anton
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1529639
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1530628
70 
RAFFAELS 
JUGEND 
UND 
LEHRZEIT. 
er ebenfo wie die Händelage eines Apofiels für fich, um der Bewegung 
vollkommen ficher zu fein (Lille, Br. 58; Oxford, Br. 4). Die feinere 
Durchbildung der Einzelgeftalten genügt ihm nicht; auch die allgemeine 
Anordnung der unteren Gruppe erhebt {ich weit über die Compofition 
der älteren Vorbilder. Bei Perugino liehen die Apofiel gleichmäfsig in 
zwei Gruppen getheilt, die Köpfe einförmig nach oben gewendet. Durch 
einen kühnen Griff fprengt Raffael die übertriebene Symmetrie, welche 
zu leblofer Steifheit ausartet; er verfchiebt die Gruppen, indem er fchräge 
in die Mitte den Sarkophag der Madonna, in welchem Lilien empor- 
blühen, flellt und um den Sarkophag die Apoftel in ungezwungener, 
lebendiger und dennoch gefchloffener Weife reiht. Der jugendliche Tho- 
mas mit dem Gürtel, welchen die Madonna auf Erden zurückgelaffen 
hat, in den Händen nimmt den Mittelpunkt der Apoftelgruppe ein. Ihm 
zur Seite liehen die Apoltelfürften: Petrus den Kopf leife nach oben 
wiendend, xPaulus auf das Schwert geftützt, den Gürtel betrachtend. In 
rnannigfachemtGeberdenfpiel ergehen fich die übrigen ApoPcel. Der eine 
blicykt ftaunend in das leere Grab, ein anderer fcheint einem ferner- 
ftehenden das Wunder zu erklären, bis in den beiden Eckfigtlren, die 
zugleich am weitefien nach vorne gerückt find, in dem jüngeren Iacobus 
und dem Evangeliften die Bewegung und der Ausdruck des Thomas 
verftärkt wiederkehrt. Mit hingebender Begeifierung erheben beide den 
Blick nach oben und verknüpfen fo die untere Gruppe mit dem oberen 
Geftaltenkreife, welcher fonft bei der fcharfen Halbirung des Gemäldes- 
allzu abgefondert erfchiene. Die Madonna mit geneigtem Haupte urfd 
gefalteten Händen empfängt demuthsvoll die Krone, welche Chriftus mit 
der Rechten über {ie hält  während feine Linke halberhoben Segen 
fpendet. Bei Perugino und Pinturicchio lind beide Hände Chrifti mit der 
Krönung befchäftigt. Die_vier mulicirenden Engel in ihren fiatternden 
Gewändern und faft überzierlichem Ausdrucke mahnen noch am meiften 
an die Schulweife, während die zwei kleinen gefiügelten Putti, -die halb- 
verfteckt hinter der Gewandung Ghrifti und der Madonna herauskommen, 
bereits die glücklichfie Infpiration Raffaefs ahnen laffen. 
Zu dem Gemälde der Krönung Mariae gehört eine Predella, gleich- 
falls im Vatican, 'welche {ich von dem Herkommen der Schule noch 
weiter entfernt als die untere Gruppe des Hauptbildes. In drei Ab- 
thieilungen werden die Verkündigung, die Anbetung der Könige und die 
Darftellung im Tempel gefchildert. Den geringften Reiz übt die Scene 
der Verkündigung aus. i") Maria und der Engel verlieren fich beinahe 
Br.266. 
m) Carton mit derFeder gezeichnet, die Umriffe durchftochen, imLouvre.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.