Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bis zum Tode Julius II.
Person:
Springer, Anton
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1529639
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533423
342 
RAFFAEL 
UNI) 
MICHELANGELO. 
Mahnung an den Papft. Einen Triumph der Kirche, oder wohl gar des 
Papitthums kann man aus derfelben nicht herauslefen. Als Curiofunr 
mag bemerkt werden, dafs in dem Paffus: Der Papit möge wie Mofes 
die Hände zum Gebet erheben, um die Kirche zu retten, C. Höfler 
(l)ie romanifche Kirche und ihr Verhältnifs zu den Reformideen des 
Mittelalters, 1878, S. 91) das Motiv zur Mofesftatire Michelangelds zu 
entdecken glaubte. 
Hier wäre die Madonna mit den Kandelabern, früher in der Galerie 
Borghefe, fpäter in Lucca, zuletzt im Befitze Munro's in London anzu- 
reihen, wenn die Iteife Zufammenitellung der beiden Kandelaber tragenden 
Engel mit der reizenden Hauptgruppe (die Mad. bis zum Schoofse 
frchtbar, den Kopf leife nach rechts gewendet, mit niedergefchlagenen 
Augen, hält das Kind, welches nach dem Bufen greift, das Gefrcht aus 
dem Bilde heraus gegen den Befchauer kehrt) nicht eine Ueberarbeitilng 
eines älteren Entwurfes vermuthen liefse. Es ifl. ein Horentinifches Motiv 
in römifchen Formen. 
Der Sedia in der Compofltion nahe verwandt erfcheint die in mehreren 
Exemplaren (München und Turin) vorhandene Madonna della T enda.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.