Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bis zum Tode Julius II.
Person:
Springer, Anton
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1529639
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1533283
338 
RAFFAEL 
UND 
MICHELANGELO. 
Papft nach Rom zurückgekehrt war, wollte er auch jetzt nicht, dafs ich 
an dem Grabmale arbeite, fondern wies mich an, die Decke der Sixtina 
auszumalen, und wir kamen über die Zahlung von 3000 Ducaten übereirm 
Die erften römifchen Eindrücke fchildert er in dem Briefe an feinen 
Vater vom 31. Januar 1806. (Milanefi No. III.) Vgl. Springer, 
Michelangelo in Rom 1505-4508. Leipzig 1875. 
3) Die näheren Umftände der Flucht Michelangelds ergeben {ich aus feinen 
Briefen an Fatucci, ferner aber aus dem unmittelbar nach der Flucht 
gefchriebenen Briefe an Giuliano da S. Gallo, Milanefi CCCXLIII., dem 
Briefe G. Balduccfs an Michelangelo 8. Mai 1506 (bei Gotti II. 52) 
und dem Briefe P. Roffellfs v. 10. Mai 1506 (bei Gotti I. 46). 
4) Das Sonett aSignor, se veroa wird auch in die Jahre 1517-19 gefetzt 
und dafs es an Leo X. im Aerger über die ftetigen Verfchleppungen 
der Arbeiten an S. Lorenzo gerichtet fei, vermuthet. Dagegen fpricht 
aber der Umfland, dafs das Sonett auf der Rückfeite einer Oxforder 
Zeichnung gefchrieben ifl, welche offenbar noch Reminiscenzen an den 
Schlachtcarton enthält. 
5) I)afs es in der Abflcht der Signorie lag, Michelangelo 1508 in Florenz 
feflzuhalten und ihm eine Koloffalftatue als Gegenbild des David auf- 
zutragen, erhellt aus den bei Gaye II. No. XLII. und LI. mitgetheilten 
Briefen des Gonfaloniere Soderini an Alberigo Malaspina, marchese di 
Massa. Auch der für Pierre de Rohan, den Marfchal de Gie, fpäter 
für Robertet beftirnmte Bronzedavid harrte noch der Vollendung. In 
beiden Fällen hoffte man auf Michelangelds baldige Rückkehr nach 
Florenz. Michelangelo, heifst es in dem Briefe vom 4. September 1508, 
afa intendere, che ci sara in brevexr In dem Briefe vom 16. December 
1508 wird geklagt, dafs der Papft Michelangelo nicht einmal auf 25 Tage 
entlaffen wolle, und doch gebe es in Italien keinen andem Mann, der 
eine fo grofse Arbeit wie eine Koloffalftatue fchaffen könne. In Bezug 
auf den Bronzedavid wird in einem Briefe des Gonfaloniere an Giov. 
Ridolfi vom 30. Iuni 1508 (Gaye II. No. XLVI.) die Hoffnung ausge- 
fprochen, dafs Michelangelo diefelbe vollenden werde. all I)avit si truova 
imperfetto per esser stato levato da qui mich. lagnolo scultore, per uno 
breve del sommo pontefice, per fare certa sua opera a Rome. Quando 
epso Michelagnolo sara di qua, ci forgeremo farli dare la sua perfectionea: 
Dazu kam es bekanntlich nicht. Der David wurde von Benedetto da 
Rovezzano vollendet. 
Der Brief an Frate Iacopo jesuato fleht bei Milanef i N0. CCCXLIV. 
Die Verhandlungen mit den Malergehilfen in Florenz leitete Granacci. 
Sein Brief an Michelangelo über die Bedingungen derfelben ift bei Pini 
scritture N0. 135 facfimilirt. Michelangelds Unzufriedenheit mit ihnen 
deutet der Brief an feinen Vater, Milanefi N0. X. an.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.