Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bis zum Tode Julius II.
Person:
Springer, Anton
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1529639
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1531878
DIE 
DECORATIVEN 
FIGUREN. 
191 
Felde die eine Figur dar. Sie hat die Beine gekreuzt, beide Arme 
erhoben, den Mund zu einem luftigen Auffchrei geöffnet; der andere 
Jüngling erfcheint in der Bewegung der Arme und Beine fcharf con- 
traftirend. Das eine Bein ift angezogen und unter den Leib gefchoben, 
ein Arm auf den Rücken gelegt, die gewaltigen Augen dem Befchauer 
Zugekehrt. Rücken- und Vorderanficht bieten die Figuren der Gegenfeite, 
dabei lehnt flch die eine gemächlich zurück, die andere, ausnahmsweife 
mit verhülltem Kopfe und wehender Draperie, hat die Glieder mehr 
gefpannt und fchüttet aus einem Füllhorn Schätze aus. Die folgenden 
zwei Paare (über der cumäifchen Sibylle und Ezechiel) rücken einander 
in der Haltung etwas näher. Die Lage der Beine iil ähnlich, der Gegen- 
fatz vorzugsweife in der Wendung des Oberkörpers und des Kopfes, der 
hier im hellen Lichte, dort befchattet erfcheint, ausgedrückt. Oder während 
die eine Figur den Arm rückwärts wendet, hebt ihn die andere in die 
Höhe und fafst mit der Hand in das Haar. 
Aehnliches gilt von denvier Geftalten, welche das Opfer Noalfs 
Cinrahmen. Das eine Paar hat ein fchweres Füllhorn, einem Fruchtkranze 
gleich, auf die Schultern geladen, fühlt flch dadurch befchwert und beugt 
den Oberleib. Nur in der Haltung der Arme, in der Wendung und im Aus- 
druck der Kopfe bemerkt man die verfchiedene Individualität. Das Ge- 
ficht des Einen wird durch den vorgehaltenen Arm theilweife verdeckt, 
der mit einer Binde gefchmückte Kopf des Anderen ift wie mit fpöttifchem 
Lachen auf den Genoffen gerichtet. Die Figuren der Gegenfeite gewinnen 
ihr befonderes Leben ebenfalls nur durch den Wechfel in der Bewegung 
des Oberleibes und Kopfes. Der Profilftellting des einen Kopfes entfpricht 
eine Wendung mehr nach vorn und oben bei dem andern. Die Figur, 
Welche den Kopf im Profile zeigt, bietet vom Oberlefb die Frontanficht 
und umgekehrt: mit der Vollanficht des Kopfes ift bei der andern Ge- 
ftalt eine Profilftellung des Oberleibes verbunden. 
Michelangelo hob bereits in den letzten Gruppen den _Contrafi 
zwifchen ihren Gliedern minder fcharf hervor und betonte weniger die 
befondere Individualität der einzelnen Figuren. Die zwei Gruppen, welche 
diefe ganze Geftaltenreihe abfchliefsen, beftätigen nur idiefe Beobachtung. 
Die eine Figur ifi zwar verfchwunden, überputzt worden; doch find noch 
die zufammengehörigen Geftalten über Ioel übrig. Diefe fallen nun in 
der That beinahe vollkommen zufammen und unterfcheiden {ich fait nur 
noch durch den leifen Wechfel in der Kopfbewegung. Es wäre unbillig 
Tllld vorlaut, diefen Umftand auf die allmähliche Ermattung und Ab- 
flumpfung der Phantafie Michelangelds zurückführen zu wollen. Wir 
wiffen ja nicht einmal, welche Figuren zuerft, welche zuletzt von ihm
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.