Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bis zum Tode Julius II.
Person:
Springer, Anton
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1529639
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1531337
DIE 
PERSÖNLICHKEIT 
JULIUS 
141 
Lyon in die Umgebung des gerade zum Krieg rüftenden Königs Carl VIII. 
führte. Die Vorfiellung, als hätte Giuliands Einüufs den Zug Car1's VIII. 
nach Italien entfchieden, ifi gewifs übertrieben. Auch ohne den Zufpruch 
Bildnifs ]u1ius' 
von Raffacl. 
Galerie 
Ufflzien. 
des Cardinals hätte der König feinem vermeintlichem Rechte auf Neapel 
mit den Waffen Nachdruck verliehen. Immerhin bezeichnet es den leiden- 
fchaftlichen, gewaltthätigen Sinn Giuliandsndafs er rückfichtslos auf den 
unmittelbaren Gegner losfchlägt, unbekümmert, ob er nicht einen künftigen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.