Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bis zum Tode Julius II.
Person:
Springer, Anton
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1529639
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1530811
SKIZZEN 
ZUR 
MADONNA 
MIT 
DEM 
BUCHE. 
89 
wagen Zeichnungen in Wien und Oxford. Auf einer Federzeichnung in 
der Albertina, einem flüchtig aber wunderbar geifivolll und lebendig hin- 
geworfenen Blatte (Br. 151), iitzt die Madonna, ähnlich wie in Michelangelds 
Gemälde, mit angezogenen Beinen auf der Erde. (F ig. 30.) Sie hatden 
Kopf zur Seite gewendet und lieft eifrig im Gebetbuch, was aber das 
Fig. 30' 
der Albertina. 
Federzeichnung in 
Wien. 
Zwifchen ihren Knieen Pcehende Chrifikind nicht dulden will. Es fireckt 
flCh und greift mit der Hand nach dem Buche, um die bkufmerkfaxnkeit 
der Mutter von diefem ab und auf {ich zu lenken. Einen ähnlichen Vor- 
gang fchildert eine Skizze in der Ecke eines Oxforder Blattes, das leider 
nur im kleinüen Formate bei Fif her (Facfimiles of original fludies by 
Raffaele) nachgefehen werden kann. Die Madonna hat hier die hockende
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.