Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Goethes Ästhetik
Person:
Bode, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1525823
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1526662
52 
Ästhetik. 
Goethes 
Goethe scherzte: „Die Herren in Düsseldorf scheinen 
sich an den Ausspruch Schillers zu halten: „Die Kunst 
ist eine Fabel!" Und sie haben nicht ganz Unrecht; 
es würde nur wenig von der Kunst übrig bleiben, wenn 
wir ausschließen wollten, was sich nicht fassen und 
begreifen llifst, wie das tägliche Leben."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.