Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Goethes Ästhetik
Person:
Bode, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1525823
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1529564
Vom gleichen Verfasser sind im Verlage der Kgl. Hofbuch- 
handlung E. S. Mittler 8a Sohn in Berlin erschienen: 
Goethes Lebenskunst. Zweite Auflage. Mit 
einem Porträt Goethes nach Schwerdtgeburth. S". 275 S. 
2 M. 50 PR, geb. 3 M. 50 Pf. 
Meine Religion. Mein politischer 
Glaube. Vertrauliche Reden von J. W. v. Goethe. Zu- 
sammengestellt vnn Dr. W. Bode. I M., geb. 1 M. 75 Pf. 
Goethes Persönlichkeit. Drei Reden des 
Kanzlers Friedrich v. Müller, gehalten in den Jahren 1830 
und 1832. Herausgegeben und eingeleitet von Dr. Wil- 
llellll BOÖG. SO. 96 S. (Im Druck.) 
In anderem Verlage sind u. a. folgende Schriften D1". BOCICS 
herausgekommen: 
Die Lehren TOlStOiS. Ein Gedanken-Auszug aus 
allen seinen "Wkrken. Mit zwei Bildern. Weimar, 1900. 
190 S. 2 M., geb. 2 M. 70 Pf. 
Die Trunksucht als Krankheit 
Behandlung. Weinm, 1901. x11 s. 
und 
I M. 
ihre 
20 Pf. 
Kurze Geschichte der Trinksitten u. Mäfsig- 
keitsbestrebungen in Deutschland. München, 
1896. 227 S. 2 M. 40 Pf. 
llldiVi. Ein absonderlicher Reisebericht. Leipzig, 1892. 2 M. 
Wirtshaus-Reform in England, Norwegen 
und Schweden. Mit 24 Abbildungen. Berlin, 139a. 
Kleine Flugschriften: Die Macht der Konsumenten. 
I0 Pf.  Brief an säumige Zahler. I0 Pf.  Zur Alkohol- 
frage: Der grÖss-te Betrüger. 20 Pf.  Die Frauen und das 
Trinken. I0 Pf.  XVarum unsere Kinder Wein und Bier 
nicht haben sollen. 5 Pf.  Auch Dein Feind. Geschichten 
für Kinder. I0 Pf.  An die Politiker. I0 Pf.  Alkohol 
ä Co. IO Pf.  Deutsche Worte über deutsches Trinken. 
10 Pf.  Nachdenkliche Geschichten. I0 Pf.  Neue 
Geschichten. I0 Pf. 
E 
E6 K6 Ziemsen. NVitteIIberg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.