Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Goethes Ästhetik
Person:
Bode, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1525823
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1526397
l! Ill 
Schönheit 
herum. 
llllS 
25 
ich der Zeit gedenken, wo italienische Fischer inir 
Stellen des ,Tassot sangen! 
„Wir Deutschen sind von gestern. Wir haben zwar 
seit einem Jahrhundert ganz tüchtig kultiviert; allein es 
können noch ein paar Jahrhunderte hingehen, ehe bei 
unsern Landsleuten so viel Geist und höhere Kultur 
eindringen und allgemein werden, dafs sie gleich den 
Griechen der Schönheit huldigen, dafs sie sich tlir ein 
hübsches Lied begeistern, und dafs man von ihnen wird 
Sagen können, es sei lange her, dafs sie Barbaren 
gewesen."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.