Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Goethes Ästhetik
Person:
Bode, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1525823
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1529096
Die 
Dilettanten. 
295 
Auch Eckermann erzählt uns, wie Goethe seine 
Damen zurechtwies, weil sie einen Dilettanten gerade 
wegen eines Fehlers lobtenÄ) Es handelte sich um ein 
Porträt eines jungen Malers; die Damen rühmten, 
dal's er "alles von selbst gelernt" hätte, Goethe be- 
merkte an der unrichtigen Zeichnung aber auch, 
dafs der Maler einen gehörigen Unterricht nicht ge- 
sucht hatte. 
„Man sieht," sagte er, „der junge Mann hat Talent; 
allein dal's er alles von selbst gelernt hat, deswegen 
soll man ihn nicht loben, sondern schelten. Ein Talent 
wird nicht geboren, um sich selbst überlassen zu 
bleiben, sondern sich zur Kunst und guten Meistern zu 
wenden, die denn etwas aus ihm machen. Ich habe 
dieser Tage einen Brief von Mozart gelesen, wo er 
einem Baron, der ihm Kompositionen zugesendet hatte, 
etwa Folgendes schreibt: ,Euch Dilettanten mufs man 
schelten, denn es finden bei Euch gewöhnlich zwei 
Dinge statt: entweder Ihr habt keine eigenen Gedanken, 
und da nehmt Ihr fremde; oder wenn Ihr eigene Ge- 
danken habt, so wifst Ihr nicht damit umzugeheni Ist 
das nicht himmlisch? Und gilt dieses grofse Wort, was 
Mozart von der Musik sagt, nicht von allen übrigen 
Künsten?" 
Ein andermal?) war bei Tisch von Walter Scotts 
Roman ,Das schöne Mädchen von Perth' die Rede. 
„Die Engländer", sagte die Schwiegertochter Ottilie, 
"lieben besonders den Charakter des Henry Smith, 
und Walter Scott scheint ihn auch zum Helden des 
1) Eckcrmann, 
I3. Oktober 828. 
_ 
13. Dezember 1826.  2) Eckermann,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.