Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1522513
Einfluss 
der 
Avatikc 
auf 
Rafaeßs 
Kunst. 
Bramante, welcher sie angegeben, und da der Plan derselben 
ein griechisches Kreuz mit einer Huppel in der Mitte zeigt, 
so liegt die llluthniassung nahe, dass die prachtvollen hier 
dargestellten llallen uns einen Begriff von des grossen Bau- 
meisters Plan geben, wie er das Innere der Peterskirche zu 
bauen beabsichtigte. In den vordern Nischen links und rechts 
stehen die Statuen des Apollo und der Pallas. Die erstere, 
als des Gottes der dichterischen und divinatorischen Begeiste- 
rung, befindet sich auf der Seite der ältern, mehr idealisti- 
sehen Philosophen, deren mehrere selbst zugleich Dichter 
gewesen; gegenüber die Göttin der Weisheit nndlder Wis- 
senschaft auf der Seite der Philosophen des reflectirenden 
Verstandes, der Erfahrung und des praktischen Lebens. 
Unter Apollo sind zwei Reliefs sichtbar, von denen das un- 
tere den Raub einer Nymphe durch einen Tritonen, das 
obere aber Streit und Todtschlag darstellt. Sie beziehen sich 
auf die Herrschaft der Naturtriebe Wollust und Zorn, Welche 
durch die Künste Apollo's bestinftigt wurden. Gegenüber 
unter Minerva sehen wir dagegen ein Relief mit einer alle- 
gotischen weiblichen Figur, die gebietend einen Stab hält, 
und zwei ihrdienende Genien zur Seite. Diese Darstellung 
bedeutet die Herrschaft, welche die höhere Philosophie über 
die wilden Naturtriebe erlangt hat und die nun der in Mi: 
nerva repräsentirten Weisheit dienen. 
Ü 6er 
den 
Einfluss 
der 
Antike 
Kun-sl. 
auf Rafaefs 
Hatte Rafael auch schon in frühester Jugend Henntniss 
von den antiken Scnlpturen, welche die Herzoge von Urbiuo 
in ihrem Schlossc aufbewuhrtelx, und später in Florenz von 
(iencn in der Saumnllnng der Medicäcr, S0 Ülldßl SiCh doch 
nirgends eine Spur, dass schon danmls diese Hunsbwerkc
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.