Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1525514
nach 
Bildnissen. 
BafaePs. 
321 
lieh auf das allgemeine Verzeichniss nur hinzuweisen ist. 
Nachstehend folgen nachträglich noch einige Notiien über 
einige, obgleich unbedeutende Hupferstiche der Bildnisse 
RafaePs.     
621, Nr. 5. Im Alter von etwal25 Jahren nach dem Ge- 
mälde in der Florentiner Galerie. Büste in des Carracci 
Zeichenbucll. 8. Von J. C. D. (Dietzsch sc.) kl. 8. 
V. H, Schnorr von Karolsfelcl sc. 1809. Brustbild in 
Medaillen. Radirung.   
622, Nr. 7. Im Alter von etwa 28 Jahren, in der Schule 
von Athen. Der Kopf RafaePs allein, nach links ge- 
 wendet. P. Fontana sc. fol.  
622, Nr. 15. Rafael bärtig, ven vorn etwas nach rechts ge- 
wendet, auf dunkelm Grund und von einem Rahmen 
umgeben. AUuterschrift: Nieolao Bailivo lotaringo pin- 
gant sola alii, referantq. colorib. ora. Naturae ad Ra- 
phaelium atq. animum explicvit. Cum privilegio regis 
ad anno dem. 1559. P. Woeiriot F. 8. Ein geringer 
Kupferstich.  
Berichtigungen 
und 
Zqsätze. 
Der Knabe auf dem Delphin, Marmorgruppe, 1259. 
II_ 438. III 185.    
Das in Manchester 185.7 ausgestellte Exemplar ist nur 
eine Copie des Originals, denn es ergab sich, dass ersteres 
nicht ganz die Grösse des Gypsabgusses hat, welchen die 
Mengsische Sammlung der Gypsabgiisse in Dresden besitzt. 
Nach dem von Hrn. Professor Hetner mitgenommenen ge- 
nauen Mass desselben konnte er dieses nicht nur mit Sicher- 
heit angeben, sondern er fand auch, dass das Exemplar in 
England nicht die Verletzungen hat, welche der Gypsabdruck 
des Originals zeigt.   
Gartens der Apostelgeschichte, ll 252", lies Wren 
statt Wreen  und Frogmore statt Frogwore, S. 256 
Gribline statt Gribelin. S. .258, Z. 9. v. 0., die hier 
 angeführten Copien sind von W; Cook.  
Graf Jaguschinski kaufte in Italien Cartons, welche fiir 
111. 21
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.