Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1525332
der 
Zeichnungen 
RafaeFs. 
303 
Zwei schlafende Apostel. Entwurf zu dem Bild 
des Christus auf dem Olberg, welches der Principe 
Gabrielle in Rom besessen und sich jetzt in England 
befindet. Auf gelblich grundirtes Papier mit Stift ge- 
zeichnet und mit Wciss gehöht. Die sorgfältige, aber 
etwas steife Zeichnung entspricht nicht der des Rafael 
und dürfte von Timoteo Viti herrühren. Aus der 
Sammlung Lawrence. Rat. Nr. 26. 100 F l. 
-24. Studien zur Grablegting im Palast Borghese. 
Zwei Blätter; einmal die Gruppe der drei Frauen mit 
der in Ohnmacht gesunkenen Maria, sodann aus der- 
selben Gruppe die Figur der Maria mit der sie hal- 
tenden Frau hinter ihr, hier nur als Skelet gezeichnet, 
dabei noch besonders drei der Frauenköjife. Höchst 
interessante F ederentivürfe. H. 12", br. 8". Aus den 
Sammlungen Antaldo Antaldi, Lawrenee. Rat. Nr. 45 und 
46. Abgebildet in der Lawrenee Gallery Nr. S und 9. 
Von Hrn. Leembrugge in Amsterdam um 1230 F l. ge- 
kauft. 
Die Grablegung. Zu derselben Zeit wie das Bild 
im Palast Borghese, aber abweichend von jener Com- 
position entworfen. Maria mit zwei Frauen tritt her 
zu; die Mäiunergruppe ist ähnlich, auch Maria blagda- 
lena küsst die Hand des Heilandcs. Schöne Feder- 
zeichnung von neun Figuren, Auf der Rückseite hat 
Rafael einen Abraham zum Opfer Isaaläs skizzirt. 
H. 9"  br. 12"  Aus den Sannmluugeu Crozat, 
Lagoy, Dimsdale, Lawrence. Hat. Nr. 174. Von 
Hrn. Chambers Hall in London um 200D Fl. gekauft. 
Die Grablegung. Maria und Joseph von Arimatia 
halten den Leichnam Christi; Magdalena kniet zu des- 
seu Füssen, zwei Männer und zwei Weiber stehen 
dabei. Schöner, leicht braun schattirter Federentivurf 
von symmetrischer Anordnung, um das Jahr 1505 ge- 
fertigt. Auf der Rückseite steht, die Anmerkung: „La 
tete derriere le Christ a le möme Cürilßtürß (16 la 
Ste. Cecile de Bologne", d. h. der Kopf blickt auf 
ähnliche Weise empor, wie jene h. Cäeilia. H. 9" 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.