Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1525212
der 
Zeichnungen 
Rafhefs. 
291 
11O.Eine kleine Armee. Dabei einige Reiter und S01- 
daten zu F uss, welche kniend runde Schilde vor sich 
haben und mit Pfeilen schiessen. Ganze Figuren, 
(Wol ein Entwurf zu einem der Sockelbilder im Saale 
Constantiifs.) Auf grau Papier mit der Feder ge- 
zeichnet, aquarellirt und gehöbt. H. 7", br. 12". 
Nr. S7. 
ll1.Ein Gefecht, wo man ein Weib in ein Schilf zieht 
und andere, Welche man fischt. Mehrere ganze Figuren. 
Auf röthlich Papier mit der Feder gezeichnet, aqua- 
rellirt und gehöht. H. 13"  br. 13". Nr. S8. 
112.Eine Bataille von mehreren ganzen Figuren zu Fuss 
und zu Pferd. Auf weiss Papier mit Metallstift ge- 
zeichnet und gelblich aquarellirt. H. 17", br. 22". 
Nr. 92. 
113.Eine Königin mit ihrem ganzen Gefolge er- 
zeigt einem König auf seinem Thron ihre 
Ehrerbietung. Viele ganze Figuren. Auf rölhlicll 
Papier mit der Feder gezeichnet, aquarellirt und ge- 
höht. H. 17", br. 2'. Nr. 6. 
114_Eine Königin auf ihrem Richter-Stuhl, wobei 
mehrere ganze Figuren. Auf braun Papier mit der Fe- 
der gezeichnet und gehöht. 5" 6"' im Quadrat. Nr. 117. 
ll5.Ein Legat mit seinem ganzen Gefolge und 
andern ganzen Figuren. Auf grau Papier mit der 
 Feder gezeichnet und gehöht. H. 7", br.1S"6'"_ 
Nr. 42. 
116.Ein Bischof spricht mit einem jungen Manne, 
der unter ihm mit Schreiben beschäftigt ist. Ganze 
Figuren. Auf grau Papier mit der Feder gezeichnet, 
aquarellirt und gehöht. H. 12"  br. 12". Nr. 40. 
117. Ein todter liiönch; dabei viele andere Mönche, 
welche für ihn beten. Ganze Figuren. Auf gelb Pa- 
pier mitx Metallstift gezeichnet, aquarellirt und gehöht. 
H, 9", br. 10". Nr. 27. 
118. Ein Priester setzt die Mitra auf den Kopf 
eines Bischofs, dahßi sihd noch viele andere Bischöfe. 
19'"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.