Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1525140
284 
Nachträge 
Verzeiclwziss 
Die Auferstehung unsers Herrn aus dem Grabe. 
Dabei viele erschreckte Soldaten und andere ganze Fi- 
guren. Auf blau Papier mit der Feder gezeichnet, 
aquarellirt und gehöht. H. 13"  hr. 21". Nr. 107. 
Christus legt die Hand auf Magdalena]? wahr- 
scheinlich Christus, welcher der Magdalena erscheint). 
Ganze Figuren auf gelblich Papier aquarellirt und ge- 
höht. S" im Quadrat. Nr, 77. 
Jllarienbilrler 
und 
Familien. 
Die h. Jungfrau betet vor dem kleinen Jesus- 
kind. Federzeichnung auf weiss Papier und aquarel- 
lirt. H. 6"  hr. 6". Nr. 3. 
Maria mit dem kleinen Christkind, welches in 
einem Buch liest. Rniestüek. Auf grau Papier mit 
der Feder gezeichnet. H. 10", hr. 9". Nr. 9. 
Maria liest in einem Buch und hält das Christ- 
kind auf ihren Pinien. Figur bis zu den Beinen. Fe- 
derzeichnung auf weiss Papier. 7" 6'" im Quadrat. 
Nr. 1D. 
Die h. Jungfrau, der kleine Jesus und S. Jo- 
hannes. Ganze Figuren. Auf grau Papier mit der 
Feder gezeichnet und aquarellirt. H. 12", br. 9". 
Nr. 11. 
Die h. Jungfrau mit dem kleinen Jesus, wel- 
eher auf ein Lamm gestiegen ist. Ganze Figu- 
ren. Auf grau Papier mit Metallstift gezeichnet und 
aquarellirt, H. 11", hr. S"  Nr. Q0. 
Maria, der kleine Jesus und S. Johannes, ganze 
Figuren. Mit der Feder auf röthlich Papier gezeich- 
net. H. 1D", br. 9". Nr. Q1. 
Die h. Jungfrau mit dem kleinen Jesus. Ganze 
Figuren. Auf grau Papier aquarellirt und gehöht. H. 
12", br. 9"  Nr. 25. 
Die h. Jungfrau mit dem Christkind. Ganze Fi- 
guren. Auf grau Papier mit der Feder gezeichnet, 
aquarellirl und gchöht. H. 12", br. 11". Nr. SO.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.