Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1525138
der 
Zeichnungen 
RafaePs. 
283 
der 
Ganze Figuren. Federzeichnung auf weiss Papier und 
aquarellirt. H. 11", br. 18". Nr. 26. 
Das Abendmahl nnsers. Herrn mit allen seinen 
Aposteln, ganze Figuren. Auf grau Papier mit der 
F eder gezeichnet, aqilarellirt und gehöht. H. 12", br. 
19". Nr. 32.  
Unser Herr nimmt dasAbendlnahhmit seinen 
Aposteln. Ganze Figuren. Auf grau Papier mit der 
Feder gezeichnet, aquarellirt und gehöht. H. 10", br. 
14". Nr. 122.  
Unser Herr trävt das Kreuz, Wobei viele anzc 
Figuren. 'Auf rötholich Papier mit" der Feder gegeich- 
net, aquarellirt und gehöht. H. 21"  br. 18". 
Nr. 126.   
Die Hreuzabnahme, wobei mehrere ganze Figuren. 
Auf wieiss Papier mit der Feder gezeichnet und aqua- 
rellirt- H. 8"  br. 7". Nr. 29.  
Derselbe Gegenstand, von acht ganzen Figuren. 
Auf röthlich Papier mit der Feder gezeichnet, aquarel- 
lirt und gehöht. H. 9"  br. 12". Nr. 43. 
Eine Hreuzabnahme, wo die h. Jungfrau unsern 
Herrn auf ihren Hnieu hält, acht ganze Figuren. Auf 
grau Papier mit der Feder gezeichnet, aquarellirt und 
gehöht. H. 11", br. S"  Nr. 58.   
Die h. Jungfrau,- welche beim Grab unsers 
Herrn in Ohnmacht sinkt; fünf ganze Figuren. 
Aquarellirte und gehöhteFederzeichnung. H, 10"  
hr. 10". Nr. 62.   " 
Ein todter Christus und eine schmerzensreiche 
Maria (Vierge de pitie); ganze Figuren. Auf grau 
Papier mit der Feder gezeichnet, aquarcllirt und ge- 
Ihüht, H. 14", br. 11". Nr. 36. 
Unser Herr, der aus dem Grabe steigt, wo 
die drei Marien und mehrere niedergestürzte Soldaten. 
Ganze Figuren] _AuF grau Papier mit der Feder ge- 
zeichnet, aqtlarellirt und gehöht, H. 8", br. 17" Ü"  67. 
Diese Zeichnung scheint dieselbe, welche sich jetzt in 
Universitäts-Salnmlung zu Oxford befindet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.