Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1524997
der 
Zeichnungen 
RafaePs. 
269 
Studien zu einem sitzenden Weib. Nr. 59, Federentwiurf zu 
einem reichverzierten Bett. Nr. 57, der untere Theil zur 
Composition einer Auferstehung Christi, Nr. G5, Schöne 
Bisterzeichnung einer Frau, welche ihr Kind stillt. Nr. 64, 
Gewandstudium in Bister zu einem Sanct Michael. Nr. 72, 
Salomons Abgötterei, unbedeutend. Nr. 82, Hirte mit dem 
Dudelsack, unbedeutende Federzeichnung. Nr. 85, Zwei 
Evangelisten und ein Heiliger kniend, schön in Bister ausge- 
führt. Nr. 92, Ein Sturm, Heilige beten in einem kleinen 
Schiff. Nr. 94, verschiedene Studien zu Figuren, Architektur 
lind Anderes, mit Schrift, irrig dem Rafael zugeschrieben. 
NT- 117, Geburt Christi und Anbetung der Hirten; Maria 
liebt den Schleier von dem zur Erde liegenden Christkinde, 
Joseph hält den verehrenden kleinen Johannes an einer Schleife, 
Hirten umher. Schöne Zeichnung aus den Sammlungen Wicar 
und Ottley, welcher sie auch in seiner „Italian School of de- 
sign" bekannt gemacht hat. Nr. 124, Entwurf in Rothstein 
Zu einer Grablegung, aber verschieden von der in Borghese. 
Nr. 156, Studium zu drei weiblichen Figuren, gleich Musen, 
auf der Rückseite befindet sich noch eine andere Federzeich- 
nung zu einem Kopf und einer liegenden Katze". Nr. 145, 
Entwurf zu einem Triumphbogen für einen der Medicäer, 
Wahrscheinlich für Papst Clemens Vll. Nr. 148, Entwürfe zu 
neun Köpfen von Ungeheuern, um in Holz geschnitzt zu 
werden; schöne Federzeichnung aus der Samml. Antaldi, im 
Charakter der Chorstühle zu Perugia, deren Zeichnung aber 
fälschlich dem Rafael zugeschrieben wird. Nr. 158, Maria 
mit einem Buch in einem Zimmer, wahrscheinlich zu einer 
Verkündigung. Auf der Rückseite das Innere einer Archi- 
tektur; schöner Federentwurf. Nr. 159, ein Engel erscheint 
dem Joachim; Rückseite die h. Anna und Joachim.  Die 
folgenden drei Zeichnungen sind von Schülern des Perugino 
ausgeführt. Nämlich: Nr. 17, Studium zu einem Kopf und 
einer Hand, Bisterzeichnung aus der Sammlung Antaldi. 
N11 62, Entwurf zu einem Joseph, der sich. auf seinen Stab 
lehnt, der linke Fuss ist sehr schlecht gezeichnet. Nr. 116, 
Christus am Brunnen mit der Samariterin. Christus steht 
rechts, links das Weib, mehrere Figuren mit Gefässen sieht 
man in der Landschaft. Sehr schön in schwarzer Kreide ge- 
zeichnet, aber sehr verschieden von der Composition bei 
Landen Nr, 256, auf welche im Katalog irrig, wie öfters, 
hingewiesen wird.  Zuletzt noch ist die Zeichnung Nr. '18 
Zu erwähnen, welche einen Hieronymusikniend darstellt und 
einem Nachahmer des Michel Angelo angehört.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.