Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1524571
der 
Zeichnungen 
227 
dem dieser sein Händchen auf die Brust seiner Mut- 
ter legt. Beide sehen nach einem sitzenden, vom 
Rücken gesehenen Bind. Rechts noch die halbe Figur 
einer Mutter mit einem auf ihrem Schoose ausgestreck- 
ten Knaben. Links zwei Entwürfe zu Frauenköpfen, 
deren oberer in verlorenem Proiil nach rechts gewen- 
det ist. Schöner, leichter Federentsvurf, der gelitten 
hat und hergestellt ist. qu. fol.  Aus der Sammlung 
Saint-Morys, in dessen Werke er sich auch von der 
Gegenseite radirt befindet. 
659. Ein junger Mann. Er steht halb entkleidet, ab- 
wärts sehend nach rechts gewendet und erhebt seine 
linke Hand. Schönes Studium in Rothstein nach dem 
Leben, bei welchem besonders die Beine mit vieler 
Sorgfalt behandelt sind. Es scheint um das Jahr 1512 
gefertigt zu sein. Schmal folio. Facsimile von 
M. F. .DiG72. 
660. Entwürfe zu sechs miixinlichen Figuren. In 
der Mitte des Blattes befindet sich ein stehender Mann, 
der, nach rechts gewendet, seinen rechten Arm aus- 
streckt, Oben links scheint der Sitzende zu einem Jo- 
hannes dem Täufer gedient zu haben. Die vier andern 
Männer, welche sitzend den rechten Arm ausstrecken, 
sind sich untereinander in der Stellung ähnlich. Diese 
Federentixriirfe sind sehr flüchtig behandelt und scheinen 
der spätern Zeit Pxalaells anzugehören. qu. fol. 
661. Zwei Arabesken. Jede derselben ist nur zur Hälfte 
angegeben. Sie enthalten phantastische Figuren, ein Weib, 
ein liind und einen Löwenkopi. Dieser Entwurf mit der 
Feder scheint für die Loggien des Vatican bestimmt 
gewesen zu sein; jedoch wäre noch zu untersuchen, ob 
er von Rafael oder Giovanni da Udiue stammt, indem 
Letzterer in Rom ganz die Manier seines Meisters an- 
genommen hat und dieser ihn hauptsächlich hei den de; 
eorativen Arbeiten für die Loggien des Vatieau ver- 
wendet hat. fol. ä- Aus den Sammlungen Woodbtirn 
und König der Niederlande. 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.