Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1524312
Nachträge 
Verzeiclnziss d. Zeichnungen HafaePs. 
201 
Mariette einen Katalog derselben und wurden sie hierauf 
an den Meistbietenden versteigert, sodass sie sich jetzt in 
alle Welt zerstreut linden. Jedoch erkaufte Mariettc 
einen guten Theil der Rafaclischen Zeichnungen, andere ka- 
men uach St. Petersburg und Stockholm. Auch dürfte 
um diese Zeit die königl. Sammlung in Paris ihre schön- 
sten Erwerbungen gemacht haben. In Deutschland entstan- 
dcu noch im 18. Jahrhundert die Sammlungen in Düssel- 
dorf und München, die des Hrn. von Praun in Nürn- 
berg und die des Prinzen de Ligne in Wien; etwas 
Später besonders die des Herzogs Albrecht von Sachsen- 
Teschen, die als ein Legat an den Erzherzog Harl von 
Usterreich iibergiug und ein Fideicommiss der Familie ge- 
worden ist. Privatsammluugen, welche Zeichnungen von 
Rafael besessen, waren in Italien die des Priucipe Bor- 
ghese und des Malers Camuccini in Rom, des Malers 
Benvenuti in Florenz, in den Häusern Cavaceppi, Cec- 
eomani, Baldeschi, Donini und Cesari in Perugia. 
In England die des Sir Josua Reynolds, J. Richardson, 
Lord Sommers, Bcuj. West, Thomas Dimsdale, 
H. Reveley u. a. m. In Spanien die des Herzogs von 
Alva; in Holland die von Rutgers, Ploos van Amstel, 
Jos. Versteegh, Goll, deVos und Verstolk van Seelen; 
in Paris die Sammlungen: Lempereur, Dargenville, Julien 
de Parme, de Gouvernet, Saint Morys, Denen, ßarui, 
lclrunet, Lagoy, de Piles, Calviere, Hevil Dyouval u. a. m. 
Während der Invasion der Franzosen in Italien gegeuuEnde 
des vorigen Jahrhunderts waren es besonders die Maler 
Wicar aus Lille und Antonio Fedi aus Florenz, welche 
in diesem Lande die reichste Ernte an Rafaelisehen Zeich- 
nungen gemacht. Beide verkauften den grössten Theil da- 
von nach England an W. Young Ottley und Samuel 
Woodhuru in London. Doch vermachte Wicar einen 
wahren Schatz von Zeichnungen, ilamentlich solcher Ba- 
l'ael's, seiner Vaterstadt und gründete hierdurch das Blusee 
Wiear in Lille. Auch der Maler Fahre besass einige 
schöne Zeichnungen des grosseu Meisters, Welche Sich lll 
(Im, von ihm gegründeten lIIuseum iu lßlontpelher beliudcu.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.