Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1524208
190 
Zusätze 
und Berichtigungen 
sul niedesimo piano della imposta delli arehoni; c si do- 
manda detta volta a vela. L0 seeondo modo si e fare una 
cornice in eima alli archi redutta al perfetto tondo, e soprn 
a questa fare tanto diritto, ehe si possa cavare li lumi di 
qnella sorte ehettu vnoi, o iinestre overe oehij tondi, e so- 
pra li ditti lumi fare un altra cornice al tondo dove 
prineipij a voltare la eupola. Ma prima darli tanto di- 
ritto, quunto ella gietto (aggetto) della eornicie una volta 
e mezo. 
Auf der Rückseite des Blattes ist der Durchschnitt der 
Kapelle aufgezeichnet. Dabei steht: Capella di Agostino 
Ghigi lch' eh nel Popollo a Honla. 1) 
Die Inschrift des lilosaicisten Aloisio de Pace, auch 
Maestro Luisaecio Veneziano genannt, an der Fackel des 
kleinen Genius bei dem Planeten Venus ist also gestaltet: 
L. V. 
 D. P. 
V. 
F. 1516. 
nnd [bestätigt die Angabe des Fioravante Martinello gegen 
jene des Melchiorri, welcher die Mosaik der Iiuppel dem 
illlareello Provenzale zugeschrieben hat. Derselbe Fiora- 
vante lllartinello berichtet auch, dass sich ehedem auf dem 
I-limmelsglobus folgende Inschrift befunden: „Fiant lnminaria 
in firmamento coeli", die aber höchst wahrscheinlich bei 
einer 1527 an den Mosaiken vorgenommenen Herstellung; 
verschwunden ist. Eine nochmalige Ausbesserung erhielten 
sie übrigens im Jahre 1651 unter BerninPs Leitung. 
Die den Planeten beigegebenen Engel scheinen ihre 
Entstehung den Gedichten des Dante zu verdanken, wonach 
einem jeden Stern ein Engel versteht. Es sind folgende 
Stellen: Im "Paradiso", Canto II. 
L0 modo e 1a Virtü dei santi giri 
Come dal fabbro Parte del martello 
Da beati motor convien che spiri. 
l) Diese Notiz verdanken wir den Herausgebern 
Florentiner Edition, 1852; VIII, p. 46. 
Vasari, 
des
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.