Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1523971
zum 
Verzeiclnziss 
der 
Gemälde 
Rafheliv. 
167 
reicheres erwarten , 
Exemplars  
als 
in 
den 
meisten 
Theilen 
des 
andern 
Eine schöne alte Copie befindet sich auch im königlichen 
Museum zu Madrid. Sie ist sehr tüchtig behandelt, die Car- 
nation klar, warm und etwas ins Gelbliche ziehend. Als ich 
das Bild 1852 sah, war es in der Galerie noch nicht auf- 
gestellt. 
Die 
Ruhe 
in 
 7 
in 
Madrid. 
262 , 
(N11 
Von dem Exemplar dieser Composition im Belvedere 
in Wien gaben wir bereits an, dass nur ein leichter Ent- 
wurf zu der Ausführung des Gemäldes gedient hat, dass 
darin die Umrisse und die Modellirung ilau,' überhaupt die 
Zeichnung nicht fein ist. Ein anderes Exemplar von min- 
destens gleicher Giitc besitzt Don Jose de hladrazo, Direetor 
des königlichen Museums in Madrid. Die Zeichnung daran 
ist sehr schön, die Ausführung sorgfältig, aber etwas glatt. 
Die Landschaft ist nicht breit in RafaePs Art behandelt, 
sondern hat etwas Pileinliches in der Ausführung, namentlich 
in der der Bänme. 
Die 
Madonna 
del 
passeggio a 
in 
London. 
Die Schönheit, Innigkeit und Originalität dieser Com- 
position und deren hiiulige Verwendung zu Ülbildern durch 
Schiller RafaePs lassen keinen Zweifel übrig, dass sie dem 
Meister angehört; allein euch hier dürfte er nicht mehr als 
höchstens einen leichten Carton davon gefertigt haben, wo- 
nach die verschiedenen Bilder sind ausgeführt worden. Das 
schönste Exemplar bleibt immer das der Bridgewater-Gal- 
lßry, jetzt dem Lord Ellesmere in London gehörig, fVeL 
Ches nach unserer Überzeugung mit Recht dem GlßVall 
Francesco Penni zugeschrieben wird. Der etwas kalte 
Ausdruck des Joseph und die Art, Wie def Vordergrund 
der Landschaft behandelt ist, lassen auf eine etwas spä-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.