Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1523874
Z um 
chronol. 
Vcrzciclnziss der Gcvnälele 
IZafaePs. 
157 
daselbst befindlichen Entwürfe zu den Darstellungen aus dem 
Leben Leo's X., die als Sockelbilder zu den Tapeten der 
Apostelgeschichte dienen und von Francesco Penni gefertigt 
sind. Obgleich sie im Louvre als Zeichnungen des Maturino 
ausgegeben werden, sind wir doch überzeugt, dass sie gleich- 
falls dem Erstem angehören. 
Kupferstiche: Die 14 allegorischen Figuren zu den Sei- 
ten der Päpste, radirt von Scalberge.  Die Charitas. Holz- 
schnitt in Helldunkel von Iolm Slcippe, bezeichnet: Rafael inv. 
l. S. sculp. 1785. 
Die 
Krönung 
Mariä. 
251, 
Der Contract der Iilosterfrauen von Monte Luce bei 
Pcrugia mit Rafael, vom 21. Juni 1516, befindet sich jetzt 
im Original im Cabinet der Zeichnungen im Louvre. 
Die Zeichnung, den Tod der lllariai und ihre Krönung 
darstellend, ehedem im Palast ßorghese, dann bei Sir Tho- 
mas Lawrence und im Haag, aus der Samlnlung des liönigs 
um 150 Fr. verkauft, darf nicht dem Rafael zugeschrieben 
werden und ist nur ein Entwurf von einem seiner Schüler 
zu einem sehr verschiedenen Gemälde. i 
Die Predella zu dem Altarblatt bewahrt noch die Sa- 
krislci der Klosterkirche von Monte Luce, sie besteht aus 
vier kleinen Tafeln, worauf der hlaria Geburt, ihr Eingang 
zum 'I'empel, ihre Tlrauung und ihr Tod dargestellt sind. 
Das erste dieser Bildchen trägt die Jahreszahl 1595. Im 
Allgemeinen sind sie in der römisch-rafaelisehen Art be- 
handelt, doch habeu die Compositionen wenig Haltung, sind 
die Charaktere unbedeutend und hat die pastos aufgetragene 
Farbe einen bräunlich-rothen, schweren Ton.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.