Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1523611
Zli "l 
chronol. 
Verzeicleniss der 
Genzüldc Hafaefs. 
131 
an und kam 
"Woodburxl in 
eine solche Zeichnung durch die Brüder 
London in die Sammlung zu Oxford. 
Gewirkte Tapeten mit Darstellungen aus dem Alten 
Testament, gleich denen in den Loggien des 
Vatican.  
Felibien erwähnt in seinen "Entretiens" etc_, l, p. 324, 
10 dergleichen Tapeten in der Kathedrale zu Chartres, von 
(lenen jedoch alle Spur verloren gegangen "ist. Er sagt über 
diese Tapeten Folgendes: ,;Il y a dans la grande Eglise de 
Chartres dix pieecs de tapisseries, faisant 40 aunes de eours, 
qui antrefois ont 616 faites en Flandres sur les dessins que 
Raphael Iit pour les loges du Vatican, oü l'histoire de Pan- 
eien testament est representee, les tapisseries sont admi- 
rablement exeeutees, les bordures sont riehes, les laines 
tres Iines et ioutes relevees de soye. Ce fut M. de Thou 
Eveque ä Chartres, qui les donna 21 eette Eglise et on-peut 
dire que hors eelles du Roi, il n'y a point de plus helles." 
Das 
Badezimmer für den Cardinal da 
Vaticaniscllon Palast. 
Bibiena 
im 
2774 
Die reizenden kleinen Malereien in diesem Zimmer ha- 
ben in neuerer Zeit munche Unhilden erlitten und sind jetzt 
dem Puhlietun und selbst den Hunstliebhubern nicht mehr 
zugänglich, wahrscheinlich weil man an den dargestellten 
mythologischen Gegenständen an diesem Orte, in der Woh- 
nung der Päpste, Anstoss genommen. 
Abbildungen in farbigem Steindruck von zwei der Wände 
mit ihren Bildern und Ornamenten befinden sich in dem schö-. 
Ilßn, von Ludw. Gruner herausgegebenen Werk! nsPecimens 
Of ornamental art", London 1850, Blatt 79.  
Von der Geburt der Venus besitzt däs MünChener K"' 
pferstichcabinet einen sehr schönen Originalelltwllrf ill E0111- 
Stein.  
9f
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.