Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1523584
128 
Zus ä lze 
Berichtigungen 
mzd 
eingetrolleil sind, aber erst zu Anfang 1519 wurden sie in 
der Sixlinisehen Kapelle aufgehängt, wie dieses aus dem 
schon mitgetheilten Bericht des Paris de Grassis erhellt. 
Nach ihrer Entwendung bei der Plünderung Roms im 
Jahrel527 kamen sie nach Lyon und wurden 1530 daselbst 
zum Preis von 160 Dukaten zum Piauf ausgeboten 1). Der 
Papst Clemens VII., davon benachrichtigt, erhielt sie aber 
nicht, obgleich er zu deren Ankauf den Auftrag gegeben 
hatte. Später besass sie der Connetable Anne de Mont- 
morency und gab sie 1553 als päpstliches Eigenthuni an 
Julius Ill. zurück, wie wir dieses bereits näher angegeben 
haben. 
192. Der wundervolle Fischzug. Ein Federentwurf zu 
dieser Composition befindet sich im Kupferstichcahinet 
des Berliner Museums, und ein in Sepia ausgeführter in 
dem königl. Cabinet in Windsor. 
195. Weide meine Schafe. Kupferstich von A. T. All-man. 
q. fol.  Die drei Blätter mit acht Apostelköpfen ver- 
kaufte Medailleur Böhm in Wien an den Kunsthändler 
Herz in London und befinden sie sich jetzt in der Samm- 
lung des Hrn. F. Reiset in Paris. 
197. Pauli Bekehrung. Die Gruppe zweier Reiter und 
des mit einem Speer enttiiehenden Soldaten bewahrt das 
Teyler-Museum in Harlem. Es ist ein sehr schöner Ori- 
ginalentwurf in Rothstein. 
199. Paulus und Barnabas in Lystra. Auch die Flo- 
rentiner Antikensammlung besitzt einen antiken Sarkophag 
mit einem Opfer, ähnlich dem, welches Ralhel für seine 
Composition benutzte. Hier befindet sich auf dem Sar- 
kophag aber nur ein die Flöte blasender Knabe und ist 
überhaupt zu bemerken, dass Rafael einen nur sehr freien 
Gebrauch des antiken Bildwerks machte. 
Kupferstiche nach den Cartons: The seven Cartoons of 
Raffaello drawn by Iar-vis and engraved by W. Limper from 
1) Gaye, Carteggio etc., II, p. 222. Pierpolo schrieb im Auf- 
trag von Clemens VII. an dessen Bruder in Florenz: "1530, 13_ Dec. 
Mess. Giovan-Francesco da Mantova, diteli che ho 1a sua, et 
facto intendere all papa delli panni della historia di S. Pietro, et 
di quelli che Raffaello da Urbino fece li cartoni; ehe per li 160 
Ducati che scrive, le pigliera, altrimenti non li vuole."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.