Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1523468
116 
Zusätze 
Borir-htiyvnzgcn 
11ml 
Die 
Familie 
in 
Neapel. 
Kupferstich unter dem Titel: La Bänädiction. Desnoyers 
(leL, C. Luriclcon sculp. 1844. gr. fol. 
Eine alte Copie des Gemäldes, jedoch mit anderm Hin- 
tergrund und auf Leinwand gemalt, befindet sich in der 
S. Laurentiuskirche des Escurial. 
Eine andere sehr schöne alte Copie besitzt der Marquis 
de Camus zu Avignon, wo es für ein Original gilt. 
Madonna 
del 
pesce. 
100, 
Uber dieses herrliche Werk RafaeVs, welches die Spu- 
nier „La Virgen del Pez" nennen und jetzt eine der Haupt- 
zierden des reichen königl. ltluseums in Madrid bildet, er- 
fahren wir durch Don Francesco Capecelatro in seinen 
„Annali della Cittä di Napoli", Napoli 1849, p. 439, Fol- 
gendes über seine Entführung nach Spanien: 
A0. 1638. „Der Vicekönig, Herzog von Medina, 
wünschte ebenso wie sein Vorgänger Monterey sein Haus 
glänzend auszustatten und begann an mehreren Orten zur 
Ausschmückung einer Galerie Gemälde zu sammeln. Um 
sein Vorhaben ins Werk zu setzen, liess er mit Hülfe des 
Paters Ridolfi, Generals der Dominicaner, aus der Hirehe 
dieses Ordens zwei sehr hochgehaltene Bilder wegnehmen, 
das eine liafaePs berühmter Tobias in der Kapelle der Fa- 
milie Del Doce 1), das andere ein nicht minder schönes von 
Lucas von Leyden. Einen zweiten Rafael liess er aus 
Santa Maria della Sanitär entfernen. Unter alleiniger Zu- 
stimmung des Fürsten von Belvedere, eines der Verwal- 
tungsanfseher, und ungeachtet des entschiedenen Widerspruchs 
der übrigen, nahm er dann bei Nachtzeit aus der Kirche 
l) Die der h. Rosa gewidmete Kapelle, in welcher sich das 
Bild befand, kam von der Familie Acerra an die der Maramaldi 
und dann an die der Del Doce. Siehe Volpicella in seiner „De- 
scrizione stßrina di alcune principali edificii dellaCittä di Napoli", 
"Napoli 1850, p. 246-250, 413, 414.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.