Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1523215
zum 
chronol. 
Verzeiclnziss 
der 
Gemälde 
RafZwFs. 
91 
lige Lithographie von Milde des obern Bildes mit Hinweg- 
lassung der jetzt fehlenden T heile. q. fol. 
Der Entwurf in Silberstift zu dem Kopf des h. Bene_ 
dictus, worauf auch die Skizze nach dem Reitergefecht von 
Leonardo da Vinci, befindet sich jetzt in der Sammlung zu 
Oxford.  
Die 
Dladoxlna. 
mit 
dem 
Stieglitz , 
in 
Florenz. 
Bekanntlich malte Rafael dieses schöne Madonueilbild 
für seinen Freund Loreuzo Nasi aus Florenz, der sich da- 
mals erst kürzlich verheirathet hatte. Auch theilten wir 
bereits mit, dass es beim Einsturz des Hauses in mehrere 
Stücke zersplittert, aber mit vielem Geschick wieder gut 
hergestellt wurde. Dies ereignete sich am 12. November 
1547, wie durch zwei gleichzeitige Chronisten berichtet 
wird 1). 
Kupferstiehe: La Vierge ä Poiseau, dessine et grave p. 
Aclrille Illartinet. 1858. fol.  C. Frombecl: sc. 1849. fol.  
Lith. p. Lemercier. 1844. fol. 
Die 
Jungfrau 
im 
Grünen. 
Dieses interessante Bild ist im Ganzen wohl erhalten, 
nur litt es an wenigen Stellen durch zu starkes Putzen und 
hat einige Flecken. 
Kupferstiche: Jos. Steirunüller sc. 1841. gr. fol.  J. 
Halm sc. in den Kunstschätzen Wiens von J. R. Perger. 
1854. fol.  
 Ein leichter Entwurf in Silberstift zu dieser Composition, 
die aiber stark überarbeitet ist, befindet sich in der Samm- 
lung zu Oxford. 
"Die 
Familie 
mit 
der 
Fächerpalme. 
Zll 
(Nr. 38, s. 51.) 
Dieses runde Bild scheint, seiner Bchandlungsweise nach 
urtheilen, kurz vor der h. Familie aus dem Hause Cu- 
Manni, 
Dei 
Sigilli 
eÜC. x 
Firenze 
1739- 
XXL
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.