Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1523201
90 
Zusätze 
und 
Berichtigungen 
Zeichnung danach kenne, so muss ich mich allen Urtheils 
darüber enthalten; jedoch ist die Ausführung an dem Bilde 
bei Lord Cowper von der Art, dass der Gedanke an die 
Möglichkeit, es könne vielleicht nur eine sehr gute gleich- 
zeitige Copie sein, wol aufkommen kann. 
Zur nähern Fienntniss dieses Madonnenbildes fügen wir 
hier eine Abbildung bei. 
Ein Studium zum Kopf des Christkindes in Silberstift 
auf grundirtes Papier, ehedem in der Sammlung des Marchese 
Antaldo Antaldi in Urbino, befindet sich jetzt in der des 
Städefschen Kunstinstituts zu Frankfurt a. M. 
Die 
Altartafel 
für 
das Kloster S. 
in Neapel. 
Antonio 
di 
Padova, 
Lithographien nach der Lunette mit Gott Vater haben 
Deluise und Ludwig Ritter in fol. geliefert. 
Das Studium zu Gott Vater, mit der Feder gezeichnet, 
befindet sich in der Sammlung des Musee Wicar in I,il1e_ 
Das Predellabildchen, Christus auf dem Oelberg, wurde 
auch von L. Gruner gezeichnet und gestochen und erschien 
1849 in London unter dem Titel: "Christ's Agony in the 
garden." q. fol. 
Das 
Frescogemälde von 1505 
Perugia. 
in 
Severo 
Zll 
Ein Kupfer-Stich in Umriss des vollständigen Gemäldes, 
mit dem untern Theil von Peruginds Hand, befindet sich, 
von Achille Calzi gefertigt, in dem fiinften Jahrgang der „Ape 
Italiana". Gott Vater und einige andere in der Malerei zer- 
störte Theile sind darin ergänzt. Die unten stehenden, von 
Perugino gemalten Heiligen sind folgende: S. Scolastica, 
S. Hieronymus, S. Giovanni Evangelista, S. Gregorio, S. Bo- 
nifatius und S. Maria V. M. 
Kupferstiche: I. Keller sculp. gr. q. fol. Vorziigliches 
Blatt, nach dem obern Theil von Rafael. Fehlende Theile, 
wie Gott Vater und der Johanncsknpf, sind nach Vorbildern 
im Frescobild der Dispute ergänzt.  Der Engel rechts von 
Stöltzel, bezeichnet St. del e sc. Dresdae 1856, und rechts: 
Alberto Durero magno D. MDCCCXXXVI. kl. fol.  Flüch-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.