Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1523141
86 
Zwasätze 
und 
Berichtigungen 
e) Ein stehender Engel, nach links gewendet und die 
Violine spielend. Zwei mal in schwarzer Kreide entworfen. 
In der Sammlung Wicar zu Lille. 
f) Studium zu einem Engelskopf und auf der Rückseite 
Entwürfe zum Gewand des Apostels Johannes in schwarzer 
Kreide. In derselben Sammlung zu Lille. 
g) Der Kopf des aufblickenden Apostels Thomas, dabei 
seine zwei Hände, welche den Gürtel der Maria halten. 
Studium in Silberstift. Auf der Rückseite des Blattes eine 
Federzeichnung nach zwei leicht gekleideten Jiinglingen zu 
den Figuren des Christus und der von ihm gekrönten Maria. 
In derselben Sammlung. 
h) Christus die Krone haltend. Diese Zeichnung befand 
sich in der Sammlung des verstorbenen Sir Thomas Lawrence 
in London.  
i) Der untere Theil des Bildes, die 12 Apostel am Grabe 
stehend. Federzeichnung in der Sammlung des Louvre in 
Paris. 
k) Der Kopf des Apostels Johannes. Federentwurf in 
der Sammlung der Akademie zu Venedig. 
l) Der Originul-Carton zur Verkündigung, Predellabild- 
chen zur Krönung Mariä, kam in der Versteigerung der 
Zeichnungen des Königs der Niederlande im Haag in die 
Sammlung des Louvre. 
m) Entwurf zu einem Theil der Anbetung der Könige, 
Predellabild, kam aus dem Cabinet Crozat in die Sammlung 
zu Stockholm. 
n) Der Kopf eines Hirten reqhts in demselben Bildchen, 
Federzeichnung, befindet sich in der Akademie zu Venedig. 
o) Den Original-Garten zur Darbringung im Tempel, 
Predellabildchen, besass der verstorbene Herr Chambers Hall 
in London. 
"Madonna 
des 
Grafen 
Staifa 
in 
Peru gia. 
Einen Kupferstich von diesem schönen Bildchen fertigte 
Pietro Nocchi in kl. 4. 
Den Entwurf mit der Feder zu dieser Madonna besitzt 
Don Josä de Madrazo, Director des königl. Museums zu 
Dladrid."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.