Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1523135
zum 
ckronol. 
Verzeichniss 
der 
Gemälde 
Rafaefs. 
85 
Bildung- des Pferdekopfes dieselbe Eigenthümliehkeit, die 
Sieh weit später eben so in denen seiner Frescobilder, wie 
in seinem Attilazug wieder zeigt. Dieses ist eine sehr zu 
beachtende Abweichung von RafaePs Art; die andere uns 
aufgefallene Verschiedenheit der HafaePschen Art und Weise 
fanden wir in dem weniger sichern Stande der Beine der 
Figuren im Hanptbilde, und worin kein Schiller des Perugino 
diesem so entschieden gefolgt ist als gerade Rafael. Diese 
Wahrnehmungen sowohl, als dass auch in dem Gutachten, 
welches ums Jahr 1700 über den Zustand des Bildes abge- 
geben wurde, sowie auch dass in der am 18. September 1733 
durch den Cardinal Franeesco Barberini ertheilten Erlaub- 
niss, es aus der Kirche zu Ferentillo nach Spoleto zu brin- 
gen, der Name des Künstlers gar nicht genannt wird 1), 
sprechen sehr für die Ansicht, dass Rafael nicht der Meister 
jener Anbetung der Könige ist und unterstützen jene, welche 
sie dem Spagna zuschreibt. 
Die 
Krönung Mariä, im 
(Nr. 17, s. 20.) 
Vatican. 
Zu diesem Gemälde von 1503 sind uns noch mehrere 
Studien und Entwürfe bekannt geworden, als wir im ersten 
Katalog anzugeben im Stande waren, weshalb hier eine 
vollständige Angabe derselben ihren Platz findet. 
a) Erster Entwurf zum obern Theil des Bildes, wo 
Maria, in einer Mandorla stehend, dargestellt ist. Zu den 
Seiten immer zwei musicirende Engel und noch fünf Engels- 
köpfchen. In der Sammlung Esterhazy in Wien. 
 b) Zwei der stehenden Engel. Zwei Blätter, Studium 
lll Silberstift nach zwei jungen Leuten in ihrer Landestracht. 
In der Sammlung zu Oxford. 
c) Der Kopf des rechts stehenden Engels, nebst der 
Hand mit dem Fidelbogen. Studium in Silberstift. lm Bri- 
tish Museum. 
 d) Der Kopf des Apostels Jacobus major. Zeichnung 
m schwarzer Kreide. In der Sammlung Leembruggß 1" Am" 
Sterdam.  
1) Pungileoni, Elogio 
Urbino 1829, p. 18. 
storico 
di 
RaHaello 
Santi 
da 
Urbino,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.