Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1515669
C072 
bis 
1504 
1508. 
83 
c) Bei Herrn Brocca in Mailand. Ein schönes Exemplar, 
welches Herr von Rumohr in seinen „Drei Reisen nach Italien" 
S. 274 und 314 von einem Lombardischen Maler ausgeführt 
hält. In der That ist es breit im Auftrag der Farbe, etwas 
siisslich im Ausdruck, weniger scharf in der Zeichnung und 
beinahe rothbraun im Schatten der Carnation, Eigenschaften, 
welche wir bei Nachahmern des Coreggio finden. Ehedem war 
das Bild rund, jetzt bildet es ein Quadrat von 4' 67. Der 
jetzige Besitzer erstand es im Jahr 1822 zu Barcellona. 
Gest. in einem Rund mit den jetzt weggenommenen Hei; 
ligenscheinen von Ant. Banzo, mit der Unterschrift: ego dor- 
mio sed cor meum vigilet, 4.  P. Bettelini in einem Rund. 
gr, 4.  Angefangen von Gius. Longhi, vollendet von Toschi 
in Quadrat, gr. 4,  Bei Longhena p. 623, 
d) In der ehemaligen Gallerie Luciavz Bonaparte N. 133. 
Auf Holz in einem Rund von drei Fuss im Durchmesser. Gest. 
von Giov. Folo: Il sonno di Gesü. 4. 
e) In der Gallerie des Lord Grosvenor in London, Figu- 
ren von zwei Drittel Lebensgrösse in einem Quadrat. Schö- 
nes Exemplar von klarer Färbung. 
f) In der Gallerie des .Herz0gs von Jlfarlborough in Blen- 
heim. Die Farben haben sehr nachgedunkelt. 
g) In der Jllüazclmer Gallerie. In einem Rund von 4' 3" 
Durchmesser. Nicht ausgezeichnet. N. 14 im Verz. von 1825. 
Lith. von Nep. Strirner 1819. gr. 4. 
h) Im Besitz des Porcellanmalers Herrn Constantin aus 
Genf in Sevres bei Paris. Ein untermaltes Bild von viereckter 
Form. Die Gewänder sind mehr als die Fleischtheile vollen- 
det. Es kommt aus Florenz. Der Besitzer glaubt es Origi- 
nal; ich habe es nicht gesehen. A. B. Desnoyers hat eine 
Zeichnung davon genommen. 
Der Kopf des schlafenden Christuskindes, gest. von Gigoux 
in Paris: Etude de cherubin d'apres un dessin inedit de Ra- 
phael. Halbe Lebensgrösse. fol. 
Madonna 
des 
Lords 
Cowper. 
1508. 
Kniestück in 
Lebensgrösse. 
Die heilige Jungfrau sitzt links gewendet, fast im Pro- 
fil gesehen und hält mit der Rechten das auf einem weissen 
Kissen in ihrem Schoos sitzende Christkind. Sie betrach- 
tet es mit dem dem Rafael eigcnthümlichen Zauber der 
Anmuth und legt ihre linke Hand auf die Brust. Das Kind 
6 x
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.