Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1515626
U07! 
1504 
bis 
1508. 
79 
Die Hoffnung, halbe Figur, rechts gewendet, mit 
aufwärts gerichtetem Blick und gefaltenen Iländen. Zu den 
Seiten stehen bekleidete Engelknaben, mit übereinander ge- 
legten Händen.   
Gest. von Bqfaele Persiclzini, nur die Allegorischc Figur, 
in einem Rund, 12" im Durchmesser, 
Mädonna 
mit 
der 
Nelke. 
Kniestück. 
Maria hält auf ihrem Schoos das lebhaft bewegte Christ- 
kind und reicht ihm eine Nelke dar, nach der es freudig 
greift. Den Ilintergrund bildet ein Zimmer und die Aus- 
sicht durch ein Fenster ins Freie. Siehe I S. 131. 
Es gibt mehrere alte Copien dieses hübschen Madon- 
nenbildes, ohne dass ich bis jetzt noch das Original ent_ 
deckt hätte. Die mir bekannten sind alle von einem sehr 
kleinen Format, und stimmen darin überein, dass sowohl 
der Charakter des Madonnenkopfs, als auch der des Fal- 
tenwurfes die spätere Florentinische Epoche Rafaels be- 
zeichnet, von 1506 bis 1508. Ich will hier die vorzügli- 
chern mir bekannten Exemplare angeben: 
a) In der Sammlung des Cavaliere Vinc. Camucciizi in Rom. 
Sie sitzt links und ist rechts gewendet. Die Behandlung hat 
etwas zartes; die Färbung ist kalt. Es kommt sicher _aus der 
Schule Rafaefs. Leider hat es durch Betouchcn mit Olfarben 
ein etwas Heckiges Ansehn erhalten. 
Gest. von Gio. Farrzegia JlTaltese 1829. fol. 
b) In der Gallerie des Baron von SpeckrSternbzzrg zu Lütz- 
schena bei Leipzig. Es stimmt mit vorhergehenden: ganz über- 
ein, sowohl in der Färbung, als in der Grösse. Aus den Samml. 
Setta in Pisa und Fries in Wien. 
c) In der Gallerie des Grafen Paolo Tosi zu Brescia; gleich-- 
falls zart vollendet, aber kalt im Colorit. Dieselbe Grösse. 
d) In der Gallerie Torlonia in Rom.  
e) Im Palast Albani in Rom. 
f) Im Hause Bourbon Sorbello in Perugia; 
g) In der Sacristei des Tesoro di Santa C1151! v0"  
Sehr hart in den Umrissen. 
h) Im Hause Giovannini zu Urbino.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.