Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1515549
Die 
heilige 
Catharina 
VOII 
Alexanch-ien. 
Auf Holz. 
Hoch 27" br. 
ltlehr als halbe Figur, beinahe Lebensgrösse, links gc-h 
wendet. Sie legt die rechte Hand auf die Brust und stützt 
sich mit dem linken Arm auf das Rad ihres Marterthums. 
lliren Kopf wendet sie nach einem links vom Himmel kom- 
menden Lichtstrahl im Ausdruck der seligsten Begeisterung 
empor, wie denn überhaupt die ganze Gestalt überaus be- 
wegt und doch göttlichen Friedens voll erscheint. In dem 
landschaftlichen Ilintergrund sieht man einen Fluss, der 
sich längs den mit Bäumen und Häusern besetzten Ufern 
hinzieht. Die Ausführung ist höchst geistreich und wie aus 
einem Gosse sehr dünn gemalt, so dass man häufig die 
Zeichnung und die Schraffirnngen auf dem Kreidegrnnd 
durchsieht. Die Landschaft ist nur skizzenhaft behandelt. 
Dieser leichten Behandlungsweise ist es auch zuzuschreiben, 
wenn einige Theile weniger durchgebildet und vollendet 
sind, wie gewöhnlich bei Rafael. Das herrliche Bild ist 
im Allgemeinen vortrefflich erhalten, nur am Ansatz der 
Haare und im Schatten der Stirne sind einige leichte Über- 
malungen bemerkbar. Siehe I-S. 119. 
Aus der Gallerie Aldobrandini in Rom erstand es Hr. 
Day aus London und verkaufte es an Lord Northwick um 
L. 2000.  Jetzt besitzt es Hr. William Beckford in 
Batlz. 
Gest. von A. Boucher Desnoyers 1824 fol. 
Verschiedene Federentwvilrfe zu dem Bilde befinden sich 
gleichfalls in England: Nur der Vordertheil des Kopfes im 
Nachlass Lawreyzce, Caf. N. 370. --Die ganze Figur in der 
Sammlumg des Herzogs von Devonsleire zu Chatsworth. Verz. 
N. 453. 
Den- Carton in der Grösse des G-emäldßs bewahrt die 
Pariser Salumlung von Zeichnungen. Verz. N. 43'3- 
Eine alte Copie des Bildes besitzt Prinz Trubetzkoy in 
S. Petersburg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.