Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1515433
60 
Genläldc 
ansgeiiihrt und dürfte das zweite der für den Herzog von 
Urbino gemalten, kleinen llladonnenbilder sein. Siehe I 
S. 110. , 
Friiherhin im Besitz des Bruders Ludwig XIV kam das 
Bildchen in die Gallerie des Herzogs von Orleans. ln der 
Verkaufung in London 1798 erstand es Herr Hibbert um 
L. 500.  Ich sah es in London bei dem Kunsthändler 
Nieuwwelzvrys Sohn aus Brüssel. Im Jahr 1835 war es in 
Paris für 50,000 Francs käuflich. 
Gest. von Du Flos. hl. fol. anfgestoehen von N. de Lar- 
messin N. "24 für das Cabinet Crozat.  J. II. Huber 1790 
k]. fol. Tür die Gallerie Orleans.  I. P. Seiler. S.  Nur 
die Madonna mit dem Kind. 8. von B. IIiffel.  Desvfoyers 
hat in Imndon eine Zeichnung für den Stich gefertigt.  
Landen N. H6. 
Portrait 
Guidubaldo 
des Herzogs 
V01] 
Ürbino. 
Pietro Bembo in seinem Brief aus Rom rom 19. April 
1516 an Bernardino da Bibiena, (Jardinal von S. Maria in 
Portico, erwähnt es folgendermassen: „ll Ritratto di Messer 
Baldassare Castiglione e quelle della buona e sempre da 
me venerata memoria del Sig. Duca nostro, a cui Die dia 
heatitixmlixie, parrebbero di mano di un dei garzoni di Ra- 
phaello in quanto appartiene alla rassomiglianza in compa- 
razione di" quelle di "febaldeof"  Ohne Zweifel malte 
Rafael des Ilerzogs Portrait während seines Aufenthalts in 
Urbino im Jahr 1506, da der Fürst zwei Jahre darauf starb 
und ersterer ihn nie wiedersah. Dass ihn aber Rafael schon 
während seines Aufenthalts in Urbino im Jahr 1504 sollte 
gemalt haben, zu welcher Zeiter noch keinen künstlerischen 
Ruf erworben hatte, ist keineswegs ivahrscheinlich. Wlohin 
das Portrait gekommen, darüber schweigen alle Nachrichten, 
obgleich Baldi (della Vita e de' Fatti di Guidobaldo I, im 
Jahr 1695 geschrieben) es noch scheint gesehen zu haben, 
indem er von dem auf einem mit Goldbrocat behangenen 
Katafalk ausgestellten verstorbenen Herzog berichtet: 9„ Der 
Körper desselben war mit ein Paar röthlichen (rbsato) Bein- 
ldeidern angethan, und mit einem Kleid von schwarzem Da-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.