Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521114
628 
Alle 
Kupfersticlze. 
das Wappen der Herzoge von Mantua und den Namen GH- 
lielmus Dux Mantuae. Rudirt von G. Lepoer. Die 3 ersten 
Blätter quer fol. Die 4 letzten in 4. lrrig dem Rafael zugeschrieben. 
c) Vier Blätter: Raphael  C. sculp. (Mich. Co-r- 
weille). Mit Darstellungen aus dem Leben Abrahams. Siehe 
Heinecke ll p. 376. Theilweis sind es Benutzungen von Ril- 
faelischen Compositionen. 
d) Loth und seine Töchter, gest. von I. M Preisler 
nach einem Bild bei J. E. Gotzkowsky, nachmals in Sansouci, 
jetzt im Berliner Museum. Dieses irrig dem Rafael zugeschrie- 
bene Bild ist ein Werk von Franc. Floris. Landon N. 38]. 
e) Der Engel Raphael iiihrt den jungen Tobias, gest. von 
Aug. Ca-racci 1581. Raphael Urbin. in. fol. Die Erfindung 
scheint einem der Znccheri anzugehören. 
aus 
Darstellungen 
dem 
neuen 
Testament. 
S. Der Kindermord. Fünf Schergen, acht Mütter und 
neun Kinder. Den Hintergrund bildet eine Stadt mit 
einer Brücke. Diese herrliche Composition ist zu bekannt, 
um sie hier näher zu beschreiben. 
Gest. yon Marc Antonio. B. XIV N, I8. Dieses Blatthat 
rechts ein Tannenbäumchen (fougere, chicot, sapin  felce, 
felcetta  pointed tree). 2. Abdr. leicht aufgestochen, Ant. 
Sal exc. 3. Abdr. In Roma presso Matteo de Rossi. 4. Abdr. 
bei Gio. Batt. de Rossi. 5. Abdr. ganz abgenutzte Platte, 
presso Carlo Losi 1773. Diese Platte verkaufte 'Carlo 
del Maino in Mailand an Gius. Longhi, 1820 erstand sie 
der liIarchese L. Malaspina di Sannazaro zu Pavia. - 
Copie gez. ROME. AD. s. M.  Wiederholung ohne das Tan- 
nenbäumchen von Marc Antonio oder von Marco du Ra- 
venna, nicht so fein in der Zeichnung, aber freier in der Be- 
handlung des Stiches. B. XIV. N. 20.  Copien: J. B, de 
Cavaleriis. - Blick. Lucchese, Gegenseite.  Jac. Binck. B. 
VIII p. 265. N. ll.  Mittelmässige C opie, Gegenseite, 
ohne Schrift. Hoch 10"  br. 15"  2. Abdr. Monogr. 
v. M. Ant. und Raphael Urb. inventor.  Copie angeblich von 
Villamena, Inschrift und Monogramm wie B N. 10 nur RAHA 
statt BAPHA. H. 10"  br. 15"   P. Lelu sculp, 1792 
radirt. Hoch 10"  br. 15"   radirt. Gegenseite, von 
Piale 1793.  Aurelio Colombo da Milano mit Monogramm 
ACF. bei Artaria in Wien. Hoch 10"  br. 15"   
Nach der Zeichnung in Dresden von E. Steinla 1836. quer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.