Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1521010
618 
Zeichnungen 
Raflzel 's. 
mit den vordem Gruppen. Mit der Feder entworfen, 
braun schattirt und mit Weiss gehöht. Hoch 12", br. 18". 
Graf Malvasia, der sie besessen, spricht davon in sei- 
ner „Felsina pittrice", Vita di Antonio Caracci p. 522. 
Crozat kaufte sie aus dem Hause Boschi. 
Gegenstände aus der Mythologie. 
567. J u p i t e r k ü s s t A m o r, Entwurf zu dem Frescobild 
in der Farnesina. N. 110. 
568. 1) e r J up i t erk 0 p f; Carton zu obiger Compositiou. 
N. 113. 
569. Venus zeigt dem Amo r die Psyche; Entwurf 
, zu dem F rescobild in der Farnesina. N. 122. 
Entwürfe 
u n (l 
Studien. 
[IM w:  , , . . 
.110. lfine kniende weibliche Figur mit gefaltgng" 
I-Iandeii und schmerzhaft zum Himmel gerichtetem Blick 
Leichter Federentwurf; der untere Tlieil ist nicht volli 
F. elidet- Grest. vom Grafen von Caylus.  
 äepgeiner alten Frau. Carton. N. 112. 
.h lllh räiuenkopf, Carton. N. 113. Dieses wie vor- 
eTEe .en es Fraigment durften dem Carton zur Trans- 
{iguration angeboren, indem sie im Catalog mitten iiii- 
tcr andern Bruchstücken und Studien zu di 
esem Ge- 
mäll " fh 1' 
573 Dlifiäifii    . 
 l l] en. _ nier steht in der Mitte, die an- 
(ern einen sich sitzend an ihn. Leichter Federeiit- 
4 Wurf. Gest. vom Grafen von Caylus. 
574. Ein kiiiender Knabe. Lebensgross in Schwarzer 
Kreide gezeichnet (Richardsou 
575. Eine Figur die etwas trägt) (Richardson) 
576, Entwurf für_die Peterskirche inRom. Richard- 
son, welcher diese Zeichnung in der Samml. Crozat 
gesehen zu haben berichtet, gibt leider keine weitgre 
B  l 'b d '  ' - - . 
algudizli? lEiliiiäur; W311. Fvleuelcht lst.es dieselben welche 
aqade der Kirche S. Lorenzo in 
Florenz angesehen wird.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.