Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1520999
616 
Zeichnungen 
Rafael 's 
548. Sieben Almstelköpfe zur 'l'apele: Weide meine 
Schafe. N. 110. Richardson sagt, sie seien in Roth- 
stcin gezeichnet. 
549. Der Apostel Paulus in Lystra, wie er sich seine 
Kleider zerreisst. Entwurf. Auf der Rückseite eine 
Zeichnung von Albrecht Dürer. (Richardson). 
Madonnen. 
550. Entwurf zur belle Jardiniere. Auf demselben 
Blatt einige Studien zur Grablegung im Palast Berg- 
hese. N. 104.  
551. Zur Madonna del Baldachino. Zwei unbeklei- 
dete, stehende Figuren, nebst dem Bein und einem 
Fuss zu den Heiligen jenes Bildes.  
Gest. vom Grafen von Cuylzts. 
552. Maria mit dem Kinde und dem kleinen Johannes. 
Auf der Rückseite der Entwurf zu einer Figur, die sich 
einen Dorn aus dem Fuss zieht. (Wahrscheinlich der 
Dornauszieher im Capitol.) 
553. Maria sitzt, dabei steht das Christkind. Diese und 
vorhergehende Zeichnung sah Richardson im Cabinet 
Crozat. 
554. Die heilige Familie mit dem Christkind, welches 
auf einem Lamme sitzt. Leichter Entwurf. Vielleicht 
ist es derselbe, welcher im Jahr 1'738 aus der Samm- 
lung des Grafen de Fraula in Brüssel um fi. 16  
verkauft wurde. Hoch 12", br. S"  
555. Eine heilige Familie. Federzeichnung. Diese 
und vorhergehende Zeichnung linden sich verzeichnet 
im Catalog der Sammlung von Jean Pierre Mariette, 
Controlexlr genöral de la grande Chancellerie de Fran- 
ice, verfasst von Basan. Paris 1775. 
556. Die h. Jungfrau, welche dem Christkind lesen lehrt, 
kleine Composition  leicht mit der Feder gezeichnet 
und schattirt. 
557. Kopf der Jungfrau, Studium zn vorhergehender 
Composition. In schwarzer Kreide gezeichnet. Beide 
Zeichnungen aus dem Cab. Crozat stehen im: Catalogne
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.