Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1520984
(l U8 
der 
Szunml. 
(Irozat. 
615 
tentheils in der Kaiserlichen Sammlung zu St. Petersburg 
und im Pariser Bluseum betindexi. Die im Text beigefüg- 
ten Nummern sind die aus dem Catalog von P. lilariette. 
 
537" 
53kg 
539" 
Gegenstände aus dem alten 'l'estament. 
Jacob empfängt den Segen von seinem Vater 
Isaac. Entwurf zu dem Loggicngemälde. In Bister ans- 
gcführt und mit Weiss gehöht. N. 124 im Cat. lWIariette. 
D a s O p f e r Abraha m' s. Friesartige Zeichnung zu 
dem Loggienbild N. 107. Eine" ähnliche ist in der 
Sammlung des Königs von England. N. 985. 
Joseph aus dem Gefängnis s geführt vor Pha- 
rao. Friesähnliche Zeichnung  N. 119. 
Gegenstände aus dem neuen Testament. 
540. Die Verkündigung. Auf der Rückseite die Him- 
melfahrt Mariä. Grosse, schöne Federzeichn. N. 12T. 
541. Die Geburt Christi. Maria und Joseph das neu- 
geborne Christkind anbetend. N. 120. 
542. Die Anbetung der Könige. In RafaeYs erster 
Manier. N. 100. 
543. Der Kindermord. Einer der drei Theile, welche 
als Tapete ausgeführt sind. N. 119. 
544. Magdalena beim Gastmahl des Pharisäers Simon. 
N. 129. 
In 
17 
Helldunkel 
und Jlfarc 
von Hugo du Carpi. Bartsch 
Antonio. Bartsch XIV N. 23. 
XII 
545. Pietä, oder Christi Leichnam im Schoos der Maria 
mit Joseph von Arimatia und Magdalena. Erster Ent- 
wurf für die Predella des Altarblattcs für die Nonnen 
von S. Antonio da Padova. N. 101. 
546. Die h. Jungfrau am Fuss des Kreuzes stehend, und 
Gewandstndieu. N. 105. Mariette erwähnt ohne nähere 
Angabe einen Knpferstich nach dieser Zeichnung. 
547. Weide meine Schafe. Entwurf in Bister zu den 
'l'apeten. Ans der Samml. des Herzogs von Orläaus. 
Gest. von Robert und Lesuezor.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.