Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1520833
609 
Zeichnungen Rafael 's 
477. Die Predigt Panli in Athen. Entwurf zur Ta- 
pete. Mit der Feder gezeichnet, in Sepia schattirt 
 und mit Weiss gehöht. I 
Gast. von Marc Antonio. Bartsch XIV N. 44, und vom 
Grafen von Caylus.  Die Zeichnung kommt wohl aus der 
Verlassenschaft Neymann in Amsterdam, im Jahr 1776 ver- 
steigert. Eine Copie davon sah ich im Palast Giulio Cesarei 
zu Perugia. 
c. Kopf eines Apostels aus dem Carton: Weidemeine 
Schafe. Lebensgross in schwarzer Kreide gezeichnet 
' und colorirt. Da der Originalcarton sich in England 
befindet, so ist wohl dieser Kopf, wie die zwei folgen- 
den und gleich so manchen andern in London, 0x- 
ford und Wien, als eine Wiederholung zum Gebrauch 
für die 'l'apetenw'irker anzusehen. 
d. und e. Ein Männer- und ein Frauenkopf aus 
dem Carton den Tod des Ananias vorstellend. Lebens- 
gross in schwarzer Kreide gezeichnet und colorirt. 
f. Die Kreuztragung. Grosse Zeichnung nach dem 
Altarblatt Lo Spasimo di Sicilia genannt. In Bister aus- 
geführt und mit Weis gehöht, aber sehr überarbeitet; 
auch zweifelt man an ihrer Echtheit. 
g. Der Kindermord. Diese Zeichnung, die mit einer 
der Compositionen für die 'l'apeten übereinstimmen soll, 
habe ich gleich der vorhergehenden nicht gesehen. 
Letztere soll aber sehr schön und unbezweifelt echt sein. 
Madonnenbilder. 
475. Die Marien auf der Stiege. Oder: Maria führt 
Maria Magdalena die Stufen des Tempels hinauf, zu 
Christus, der unter der Säulenhalle von seinen Schii- 
'lern und den Schriftgelehrten umgeben lehrt. Schöne 
Zeichnung zum Stich von Marc Antonio. Bartsch XIV 
N. 45.  Aus den Samml. Potier und Gerard Hoet 
im Haag, aus dessen Verlassenschaft sie im Jahr 1760 
um ll. 17. 10 verkauft wurde, wenn es nicht die Copie 
von der Gegenseite ist, welche sich nun in der Samml. 
Erzk. Karl in Wien beündet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.