Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1520591
576 
Zeichnungen Rafael 's 
bei 
ses 
Ostia angesehen. 
Catalogs. 
Siehe 
auch 
396 
und 
397 
die- 
412. 
Zwei streitende nackte Männer, von denen 
der eine zur Erde liegt. Sehr kräftig in schwarzer 
Kreide gezeichnet. Nach dem Catalog der Ausstellung 
bei Woodburn N. 79 wäre diese Zeichnung gleichfalls 
ein Studium zum Sieg über die Sarazenen bei Ostia; 
ich glaube aber vielmehr, das dasselbe zur Constan- 
tinsschlacht dienen sollte. Grösse 15" 6'" auf 10"  
Aus der Samfnl. Dargenville. 
413. Zwei aus dem Wasser steigende Krieger, 
oder nackte Männer. Ielalbe Figuren, gleich der öbi- 
gen kräftig in schwarzer Kreide gezeichnet; wahrschein- 
lich ein unbenutztes Studium zur Constantinsschlacht. 
Grösse 14" 3'" auf 10"  Ans derl Samml. des Her- 
zogs Alva. 
414. Eine liegende männliche Figur, nebst einer 
sitzenden mit erhobener Hand. Unbekleirlete Figuren. 
Gleich den beiden obigen sehr kräftig in schwarzer 
Kreide gezeichnetes Studium. Die letztgenannten drei 
Zeichnungen sind auf dieselbe Weise wie N. 299 in 
der Sammlung des Königs von England behandelt und 
dienten wohl alle als Studium zur Schlacht Constan- 
tin's, zu welcher Rafael drei von der Ausführung ab- 
weichende Entwürfe soll gemacht haben. Nach Richard- 
son kam eine aus der Sammlung Malvasia ins Cabinet 
Crozat. Eine zweite war in dem Palast Borglzese (im 
Jahr 1812 erstand sie der russische Graf von Balck). 
Die dritte sah er in Spanien. 
Studien 
und 
Entwürfe. 
415. Ein sitzender Mann, ein Buch im Schoos hal- 
tend. Entwurf nach dem Leben aus der Jngendzeit 
RafaePs, wahrscheinlich für die Malereien in der Li- 
breria des Doms zu Siena. Ans der Samml. Antaldo 
Antaldi. 
416. 
Knieuder 
Mann 
mit 
gefaltenen 
Händen 
und 
zur
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.